WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Genesenenstatus in Deutschland Wer bald nicht mehr als vollständig geimpft oder genesen gilt

Ab wann gilt ein verkürzter Impfstatus in Deutschland? Quelle: dpa

Schon ab Februar verkürzt sich in der EU die Gültigkeitsdauer des Corona-Impfzertifikats. Auch die Dauer des Genesenenstatus soll sich reduzieren. Ein Überblick.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:

In Österreich verlieren Genesene ab dem 1. Februar 2022 nach sechs Monaten den Impfstatus, sofern sie diesen nicht mit der Booster-Impfung verlängern. Das hatte die österreichische Regierung aufgrund der rasanten Ausbreitung der Omikron-Variante im Land beschlossen. Gleichzeitig führt in Österreich die Corona-Impfpflicht für alle ab 18 Jahren - EU weit die härteste Regelung.

Ähnliches hat nun auch die EU-Kommission entschieden. Somit gilt bald: Ohne Auffrischungsimpfung sind die EU-Impfzertifikate für Einreisen in die Mitgliedsländer grundsätzlich nur noch neun Monate nach der Grundimmunisierung gültig. Das könnte sich auch auf den Impfstatus in Deutschland auswirken. Doch ab wann gilt der verkürzte Genesenenstatus in Deutschland? Ein aktueller Überblick.

Wer gilt bislang als vollständig geimpft beziehungsweise als genesen?

In Deutschland gelten Personen aktuell als vollständig geimpft, wenn die letzte Impfstoffdosis mit einem in der EU zugelassenen Covid-19-Impfstoff mindestens 14 Tage zurückliegt. Für den vollständigen Impfschutz sind je nach Impfstoff bislang eine oder zwei Impfdosen notwendig.



Die Coronaimpfung schützt vor Covid-19. Doch auch durch eine Covid-19-Erkrankung kann man einen Schutz vor der Krankheit aufbauen. Für den Status „vollständig geimpft“ und „genesen“ gelten aktuell verschiedene Bedingungen. Diese werden unter anderem in der Covid-19-Schutzmaßnahmen-Ausnahmenverordnung (§ 2 Nummer 3 und 5 SchAusnahmV) festgelegt.

Als „vollständig geimpft“ gelten demnach in Deutschland aktuell folgende Personen:

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    • Personen, die mit einem in der EU zugelassenen Covid-19-Impfstoff geimpft wurden und bei denen nach Gabe der letzten Impfstoffdosis mindestens 14 Tage vergangen sind. Je nach Impfstoff sind für die Erlangung des vollständigen Impfschutzes eine (Vektor-basierter Impfstoff COVID-19 Vaccine Janssen von Janssen-Cilag International) oder zwei Impfdosen (Vektor-basierter Impfstoff Vaxzevria von AstraZeneca sowie mRNA-Impfstoff Spikevax von Moderna oder Comirnaty von BioNTech, inklusive heterologes Impfschema) notwendig.
    • Personen, die eine PCR-bestätigte* SARS-CoV-2-Infektion durchgemacht haben und einmalig mit einem Covid-19-Impfstoff geimpft wurden.
    • Personen, die gesichert positiv auf SARS-CoV-2-Antikörper getestet* und danach einmal geimpft wurden.
    • Personen, die einmal geimpft wurden, nach der ersten Impfstoffdosis eine PCR-bestätigte SARS-CoV-2-Infektion durchgemacht haben und eine weitere Impfstoffdosis erhalten haben.

    *Die labordiagnostischen Befunde sollen in einem nach der Richtlinie der Bundesärztekammer zur Qualitätssicherung laboratoriumsmedizinischer Untersuchungen (RiLiBÄK) arbeitenden oder nach DIN EN ISO 15189 akkreditierten Labor erhoben worden sein.

    Als „genesen“ galten in Deutschland bislang folgende Personen:

    • Personen, die eine gesicherte SARS-CoV-2-Infektion durchgemacht haben, die weniger als sechs Monate zurückliegt. Der Nachweis einer gesicherten, durchgemachten Infektion muss durch einen direkten Erregernachweis (PCR) zum Zeitpunkt der Infektion erfolgen.
    • Personen, die einmal geimpft wurden und nach der ersten Impfstoffdosis eine SARS-CoV-2-Infektion durchgemacht haben, die weniger als sechs Monate zurückliegt. Die Infektion muss durch einen direkten Erregernachweis (PCR) zum Zeitpunkt der Infektion nachgewiesen werden.

    Rechtliche Verordnungen obliegen den zuständigen Ministerien, werden gegebenenfalls vom Gesetzgeber verabschiedet und sind getrennt von den Empfehlungen der STIKO zu sehen, die als unabhängiges Gremium agieren und Impfempfehlungen mit Blick auf den Nutzen für das Individuum und die gesamte Bevölkerung ausspricht.

    Lesen Sie dazu auch unseren Ratgeber: Sind Sie geimpft? Eine heikle Frage am Arbeitsplatz!

    Neue RKI-Richtlinie: Wer gilt nun als genesen?

    Aus den neuen Richtlinien des RKI mit Wirkung zum 15. Januar 2022 geht hervor, dass Personen als genesen gelten, deren mittels PCR-Test nachgewiesene Corona-Infektion nicht länger als drei Monate zurückliegt. Damit hat das RKI den Genesenenstatus von sechs auf drei Monate verkürzt. Nach Ablauf dieser drei Monate wird eine Auffrischungsimpfung empfohlen.

    Zu den Genesenen zählen auch diejenigen, die einmal geimpft wurden und im Anschluss – vor Gabe der zweiten Impfstoffdosis – an Corona erkrankt sind. Auch in diesem Fall muss die Corona-Infektion weniger als drei Monate zurückliegen. 

    Das Bundesgesundheitsministerium begründet diesen Schritt mit der neuen Omikron-Variante. Die Festlegung des RKI sei aus wissenschaftlicher Sicht erfolgt, sagte ein Ministeriumssprecher am Montag in Berlin. Hintergrund sei, dass aufgrund der vorherrschenden Omikron-Variante ein sehr viel größeres Risiko bestehe, bereits nach drei Monaten erneut zu erkranken oder das Virus zu übertragen. Die vorherige Zeitspanne von sechs Monaten habe gegolten, so lange man mit der vorherrschenden Delta-Variante umgehen musste. Die neue Vorgabe knüpft an eine vom Bundesrat am 14. Januar besiegelte Verordnung an und gilt seit dem 15. Januar 2022. Demnach müssen Genesenennachweise Kriterien entsprechen, die das RKI auf einer Internetseite veröffentlicht. Dazu gehört:

    • Das Datum der Abnahme des positiven Tests muss mindestens 28 Tage zurückliegen.
    • Das Datum der Abnahme des positiven Tests darf höchstens 90 Tage zurückliegen.

    Deren Umsetzung erfolgt durch Verordnungen der Länder. Das RKI erläutert: „Diese Vorgaben werden regelmäßig überprüft und können sich gemäß Stand der Wissenschaft ändern.“ Zuvor hatte in der Verordnung als generelle Regelung gestanden, dass der Test „mindestens 28 Tage sowie maximal sechs Monate zurückliegt.“

    Ab wann gilt ein verkürzter Impfstatus in Deutschland?

    Ein genauer Plan zur Verkürzung des Impfstatus ist in Deutschland noch nicht beschlossen. Demnach steht auch noch kein genaues Datum fest, ab wann ein solcher gelten würde. Es wird aber erwartet, dass sich Deutschland den Bestimmungen der EU-Kommission fügt und die Gültigkeit des Impfstatus künftig auf neun Monate verkürzt. Grundsätzlich liegt es in der Zuständigkeit der einzelnen Staaten – Österreich verkürzt den Impfstatus im Land beispielsweise ab dem 1. Februar 2022 sogar auf sechs Monate. Auch diesem Beispiel könnte die Bundesregierung folgen.

    Wer fällt künftig in Deutschland unter „2G“? 

    Die meisten Experten sind sich einig, dass auf lange Sicht die Immunisierung nach der zweiten Impfung unvollständig ist. Die zahlreich gemeldeten Impfdurchbrüche, die auf einem abnehmenden Immunschutz basieren, sprechen eine ähnliche Sprache. Bereits im Mai vergangenen Jahres kündigte Thomas Mertens, Vorsitzender der Ständigen Impfkommission (Stiko), in einem Interview mit der Funke Mediengruppe an: „Das Virus wird uns nicht wieder verlassen. Die aktuellen Corona-Impfungen werden deswegen nicht die letzten sein.“

    Mittlerweile herrscht in vielen Bereichen des öffentlichen Lebens die „2G-plus-Regel“. Das bedeutet: Zutritt zu Veranstaltungen oder Innenbereichen erhalten nur noch Geimpfte und Genesene, die zusätzlich einen negativen Corona-Test vorweisen können. Sind Menschen bereits geboostert, brauchen sie sich nicht zusätzlich testen lassen. Zukünftig könnten unter die Bezeichnung „2G“ in Deutschland diejenigen fallen, deren Booster-Impfung 14 Tage zurückliegt.

    Mehr: Corona-Infektion – wie gefährlich sind die Impfdurchbrüche?

    Quelle: Robert Koch-Institut

    © Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%