Gewerkschaften „Komplikationen“ bei Tarifrunde für öffentlichen Dienst

Die Stimmung zwischen der Gewerkschaft Verdi und den Kommunen könnte besser sein. Unerwartet Probleme bremsen die Tarifverhandlungen.

Am Verhandlungstisch zwischen der Gewerkschaft Verdi und den Kommunen gibt es Probleme. Quelle: dpa

PotsdamBei der Tarifrunde für den öffentlichen Dienst von Bund und Kommunen sind zwischen den Verhandlungspartnern überraschende Schwierigkeiten aufgetreten. Der Vorsitzende der Gewerkschaft Verdi, Frank Bsirske, sagte am Montag in Potsdam: „Es gibt Komplikationen, und wir müssen sehen, wie wir sie bewältigen.“ Weitere Angaben wollte Bsirske nicht machen. „Das ist es. Kein Kommentar“, sagte er. „Die Stimmung ist mäßig.“ 

Eine Einigung wurde nicht mehr für Montag erwartet, sondern voraussichtlich erst für Dienstag. Grundsätzlich war auch ein vorläufiges Scheitern möglich.

Vor allem der Verhandlungsführer des Bundes, Innenminister Horst Seehofer (CSU), hatte sich zunächst optimistisch geäußert. Bis Sonntagabend war eine grundsätzliche Annäherung aber vorerst ausgeblieben. In dem Tarifpoker für die 2,3 Millionen Beschäftigten von Bund und Kommunen wurden zunächst Arbeitsgruppen eingesetzt, die für die Verhandlungsführer Annäherungsmöglichkeiten ausloten sollten. Die Spitzenrunde wollte mittags wieder zusammentreten.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%