WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Grundbuchauszug anfragen So beantragen Sie den Grundbucheintrag

Wer eine Immobilie oder ein Grundstück verkaufen möchte, benötigt einen Grundbuchauszug. Wie und wo man das Dokument anfragen kann im Überblick. Quelle: obs

Das Grundbuch regelt die Eigentumsverhältnisse von Immobilien und Grundstücken in Deutschland. Doch wofür benötigt man einen Grundbuchauszug und wo lässt sich dieser beantragen? Ein Überblick.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:

Wer eine Immobilie oder ein Grundstück verkaufen möchte, muss in Deutschland nachweisen können, dass ihm das betreffende Objekt auch gehört. Dazu dient der Grundbucheintrag. Doch woher bekomme ich einen Auszug aus dem Grundbuch, wie teuer ist der Grundbuchauszug und in welchen Situationen benötigt man das Dokument?

Grundbuchauszug beantragen: Antrag, Kosten und Dauer im Überblick

Was ist das Grundbuch und was steht drin?

Das Grundbuch ist ein öffentlich geführtes Register, in dem die Rechts- und Eigentumsverhältnisse von Immobilien und Grundstücken festgehalten sind. Im Grundbuch steht also, wem was in Deutschland gehört. Das Grundbuch wird im Normalfall beim Grundbuchamt des Amtsgerichts des jeweiligen Bezirks aufbewahrt.

Um die Besitzansprüche sicherzustellen, hat jede Immobilie und jedes Grundstück in Deutschland eine eigene Seite im Grundbuch – das sogenannte Grundbuchblatt. Dort sind alle Rechte und Belastungen des jeweiligen Besitzes festgehalten. Insgesamt enthält das Grundbuch also ein vollständiges Verzeichnis aller Immobilien und Grundstücke, sowie deren Eigentümer in Deutschland. Somit lassen sich Eigentumsverhältnisse über einen langen Zeitraum festhalten, sodass im Zweifel nachgewiesen werden kann, wem das Grundstück oder die Immobilie rechtlich gehört. Dies ist gerade dann von Bedeutung, wenn man sein Eigentum verkaufen will, denn durch das Grundbuchblatt kann der Verkäufer beweisen, dass ihm die Objekte zum Zeitpunkt des Verkaufs gehören.

Wo kann ich den Grundbuchauszug beantragen?

Das Grundbuch wird beim Grundbuchamt des Amtsgerichts des jeweiligen Bezirks aufbewahrt. Daher muss der Grundbuchauszug beim zuständigen Amtsgericht beantragt werden. Der Antrag kann im Normalfall entweder mündlich vor Ort oder schriftlich gestellt werden.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen



    Bei einem schriftlichen Antrag muss die genaue Bezeichnung des Grundstücks genannt werden. Dazu gehören neben dem Grundbuchbezirk und der Nummer des Grundbuchblatts auch die Straße und die Hausnummer der Immobilie beziehungsweise des Grundstücks. Beantragt man den Grundbuchauszug persönlich vor Ort, sollten Personalausweis und Meldebescheinigung mitgeführt werden.

    Personen, die nicht der Eigentümer der Immobilie oder des Grundstücks sind, aber Einblick in das Grundbuch benötigen, müssen ein berechtigtes Interesse belegen können. Das kann beispielsweise ein Mietvertrag oder ein Kaufvertrag sein.

    Kann ich den Grundbuchauszug auch online beantragen?

    Ja. Der Antrag auf den Grundbuchauszug kann mittlerweile auch online gestellt werden. Dies geschieht über die zuständigen Portale der Bundesländer.

    Muss man mir einen Grundbuchauszug ausstellen?

    Ja. Sofern Sie der rechtliche Inhaber der Immobilie oder des Grundstücks sind, muss das Amtsgericht den Grundbuchauszug ausstellen. Personen, die ein berechtigtes Interesse am Grundbuchauszug nachweisen, haben ein Anrecht auf einen unbeglaubigten Grundbuchauszug.

    Wie lange dauert es, bis ich den Grundbuchauszug erhalte?

    Wie lange es dauert, bis man den Grundbuchauszug erhält, lässt sich nicht pauschal beantworten. Denn für die Dauer ist die Art der Antragstellung entscheidend. Beantragt man den Grundbuchauszug auf postalischem Weg beim Amtsgericht, wird dieser meist binnen 14 Tagen zugestellt. Fordert der Notar den Auszug über seinen elektronischen Zugang an, ist der Grundbuchauszug hingegen innerhalb weniger Minuten verfügbar.

    Wann brauche ich einen beglaubigten Grundbuchauszug?

    In bestimmten Situationen ist ein beglaubigter Grundbuchauszug zwingend notwendig. Dies ist beispielsweise der Fall, sollten Personen ihre Immobilie oder ihr Grundstück verkaufen wollen. Bei einem beglaubigten Grundbuchauszug prüft das Amt den Eintrag zusätzlich, um so zu bestätigten, dass es sich um keine Fälschung handelt. So sollen die Besitzansprüche rechtmäßig auf den Käufer übergehen.

    Ein unbeglaubigter Grundbuchauszug kann in einigen Situationen aber auch ausreichend sein. Dies wäre beispielsweise der Fall wenn Mieter herausfinden wollen, ob der Vermieter auch der tatsächliche Eigentümer der Immobilie ist.

    Was kostet ein Grundbuchauszug 2021?

    Die Preise für einen Grundbuchauszug sind gesetzlich geregelt. So kostet ein beglaubigter Auszug im Jahr 2021 20 Euro, ein unbeglaubigter Grundbuchauszug kostet aktuell zehn Euro.

    Mehr: Der richtige Umgang mit Restschulden beim Immobilienübertrag

    © Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%