Inkassostudie Unternehmen hui, Städte pfui

Die deutsche Inkassobranche rechnet mit dem niedrigsten Stand der Unternehmenspleiten seit der Jahrtausendwende. Doch viele Städte und Gemeinden bleiben klamm.

Wofür sich die Deutschen 2013 verschuldeten
Platz zehnDer Besuch beim Zahnarzt kann teuer werden, vor allem wenn ein Implantat nötig ist, das nicht zum Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen zählt, und keine private Zahnzusatzversicherung vorhanden ist. Laut einer Erhebung des Vergleichsportals Check24 beantragen Kunden für Zahnarztkosten im Schnitt Kredite von 5.767 Euro. Laut Finanztest (12/2008) schätzt die Arbeitsgemeinschaft Zahngesundheit die Kosten für zwei bis vier Implantate auf 3.000 bis 7.500 Euro. Quelle: AP
Silhouette eines frisch vermählten Hochzeitspaares Quelle: dpa
Touristen am Strand Mari Ermi auf der Sinis-Halbinsel an der Westküste der Mittelmeer-Insel Sardinien Quelle: dpa
Platz siebenAuch für Motorräder nehmen die Deutschen Kredite auf. Im Schnitt zahlen sie dafür 5,09 Prozent Zinsen. Quelle: dpa
The four-seater 3200GT coupe Quelle: REUTERS
Bauarbeiter errichten am 16.05.2012 Eigenheime im neuen B-Plan-Gebiet "Mühlenscharm" in Schwerin. Quelle: dpa
Platz vierDer vierthäufigste Verwendungszweck für Kredite ist der Kauf von Einrichtung und Möbeln. Die durchschnittlich abgeschlossene Kreditsumme beträgt 7.916 Euro bei einem durchschnittlichen Zinssatz von 6,34 Prozent. Im Gegensatz zu Elektronik oder Reisen handelt es sich hier zumeist um langlebige Güter, die sich für eine Kreditfinanzierung eignen. Quelle: dpa
Platz dreiDer Ausgleich des Dispokredits nimmt mit knapp elf Prozent den dritten Rang ein. Check24-Kunden erhalten dafür einen durchschnittlichen Zinssatz von 3,91 Prozent - fast 70 Prozent niedriger als die marktüblichen Dispozinsen: Finanztest (11/2012) ermittelte im November 2012 bei 945 Banken und Sparkassen in Deutschland einen durchschnittlichen Zinssatz von 11,76 Prozent für Dispokredite. Quelle: dpa
Platz zweiAm zweithäufigsten nehmen Verbraucher Kredite für eine Umschuldung auf (rund 22 Prozent). Die abgeschlossene Kreditsumme beträgt dafür im Schnitt 19.673 Euro bei einem Zinssatz von 6,19 Prozent. Bei einer Umschuldung verlagern Verbraucher ihre Verbindlichkeiten vom bestehenden auf einen neuen Kreditgeber. Sie wandeln einen oder mehrere Kredite mit hohem Zinssatz in einen neuen Kredit mit niedrigeren Zinsen um. Quelle: dpa
Platz einsDie Finanzierung eines Gebrauchtfahrzeugs ist mit rund 27 Prozent Anteil an allen 2012 über Check24.de abgeschlossenen Krediten der häufigste Verwendungszweck für einen Kredit. Der durchschnittliche Gebrauchtwagenkäufer bezahlt für seinen Kredit 4,87 Prozent Zinsen - bei einem monatlichen Einkommen von 2.179 Euro. Quelle: AP

Detroit in Deutschland? Derzeit sorgt die Pleite der amerikanischen Großstadt für Schlagzeilen. Doch nach Ansicht des Bundesverbands Deutscher Inkasso-Unternehmen (BDIU) sind auch zahlreiche deutsche Kommunen bereits „insolvenzreif verschuldet“. Die Folge: Rechnungen von Handwerkern und Bauunternehmen würden verspätet gezahlt, was bei den betroffenen Firmen wiederum zu Engpässen führen kann.

Deutsche Schuldenhochburgen

Trotz der „zögerlichen Rechnungstreue der öffentlichen Hand“ erwartet der BDIU jedoch, dass die Zahl der Unternehmensinsolvenzen in diesem Jahr „auf den niedrigsten Stand seit der Jahrtausendwende“ sinkt. Entsprechend soll die Pleitezahl von 28.297 Fällen 2012 auf rund 26.000 Fälle sinken – weniger Insolvenzen verzeichnete die Statistik zuletzt 1996. Als Ursachen für die robuste Wirtschaftslage hat der Verband die gute Binnennachfrage sowie die anhaltende Niedrigzinsphase ausgemacht. Trotzdem bleiben die Schäden durch Insolvenzen erstaunlich hoch: Alleine im ersten Halbjahr 2013 sollen Insolvenzen Forderungsverluste von 12,8 Milliarden Euro verursacht haben.

Hinzu kommen für die betroffenen Gläubiger oft weitere Probleme, etwa durch so genannte Vorsatzanfechtungen. So müssten Firmen mitunter Gelder an Insolvenzverwalter zurückführen, die sie zum Teil bereits vor zehn Jahren von ihren Kunden erhalten haben, moniert der BDIU und fordert Gesetzesnachbesserungen.

In Arbeit
Bitte entschuldigen Sie. Hier steht ein Element, an dem derzeit noch gearbeitet wird. Wir kümmern uns darum, alle Elemente der WirtschaftsWoche zeitnah für Sie einzubauen.

Während die Unternehmen derzeit gut aufgestellt sind, steigt bei den Verbrauchern der Druck. Nach Angaben der Schufa laufen derzeit etwa 17,4 Millionen Ratenkredite für Verbraucher – die Hälfte mehr als noch vor zehn Jahren. Die Inkassozunft sieht darin schon die nächste „Zeitbombe“. Zwar erwartet die Branche, dass auch die Zahl der Verbraucherinsolvenzen von 97.600 im Vorjahr auf voraussichtlich 90.000 Verfahren zurückgeht. Doch die Statistik täuscht. „Viele Überschuldete warten derzeit ab, bis die beschlossene Verkürzung der Wohlverhaltensperiode im Verbraucherinsolvenzverfahren von aktuell sechs auf dann drei Jahre in Kraft tritt“, sagt BDIU-Vizepräsidentin Marion Kremer. Spätestens ab Juli 2014 sei wieder mit steigenden Zahlen zu rechnen. Im Durchschnitt haben insolvente Verbraucher rund 53.000 Euro Schulden.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%