WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen
Benachrichtigung aktivieren
Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Themen der WirtschaftsWoche informieren? Sie erhalten 1 bis 3 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft
Erlauben Sie www.wiwo.de, Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert
Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Themen der WirtschaftsWoche auf dem Laufenden. Sie erhalten 1 bis 3 Meldungen pro Tag.
Wiwo Web Push

Klaus Zimmermann IZA-Chef fordert Zuwanderungsgesetz

Exklusiv

Klaus Zimmermann, Chef des Instituts zur Zukunft der Arbeit plädiert für ein durchschaubares Zuwanderungsgesetz und ein Bundesintegrationsministerium.

Klaus F. Zimmermann Quelle: dapd

Deutschlands führender Arbeitsmarktforscher Klaus Zimmermann verlangt ein transparentes Zuwanderungsgesetz und ein Integrationsministerium. „Es fehlt in Deutschland angesichts von mehr als 50 verschiedenen Aufenthaltstiteln an der notwendigen Klarheit. Dies kann nur ein einheitliches deutsches Zuwanderungsgesetz erreichen“, sagte der Direktor des Instituts zur Zukunft der Arbeit (IZA) in Bonn der WirtschaftsWoche. Das Gesetz sollte noch in dieser Legislaturperiode beschlossen werden.

Ungeachtet der Ablehnung von Innenminister Thomas de Maizière (CDU) für ein solches Gesetz empfiehlt Zimmermann ein System mit klaren Kriterien und Höchstquoten zur Anwerbung von Fachkräften aus Staaten außerhalb Europas. Damit würde gleichzeitig der Zuzug von geringer qualifizierten Migranten deutlicher begrenzt.

Zugleich plädiert der Forscher für ein Integrationsministerium zur Stärkung der Willkommenskultur. Neben einer verbesserten Mobilität innerhalb der EU sollten sich auch Flüchtlinge und Asylsuchende um eine Arbeitserlaubnis bewerben können. Das Gesetz solle „unsere Zuwanderungsbedingungen gegenüber denen offenlegen, die wanderungswillig und besonders gut qualifiziert sind“, sagte Zimmermann. „Wer nicht weiß, welche Bedingungen gelten, hat einen Anreiz weniger, den Schritt nach Deutschland zu tun.“

Diesen Artikel teilen:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%