Koalitionsverhandlungen Union und SPD wohl für standardisiertes Riester-Produkt

Union und SPD wollen laut Verhandlungskreisen durch Gespräche mit der Versicherungswirtschaft für ein einheitliches Riester-Produkt sorgen. Am Drei-Säulen-Modell soll weiterhin festgehalten werden.

Riester: Union und SPD für standardisiertes Riester-Produkt Quelle: dpa

BerlinUnion und SPD wollen nach Angaben aus Verhandlungskreisen mit der Versicherungswirtschaft Gespräche über ein einheitliches Riester-Produkt bei der staatlich geförderten privaten Altersvorsorge führen. Es solle ein Dialogprozess angestoßen werden mit dem Ziel, zügig ein „attraktives standardisiertes Riester-Produkt“ zu entwickeln, hieß es am Donnerstag aus Kreisen der an den Koalitionsverhandlungen Beteiligten. Die geplante Koalition werde am Drei-Säulen-Modell aus gesetzlicher Rente, betrieblicher sowie privater Altersvorsorge festhalten.

Die Renten-Verhandlungsführer von SPD, CDU und CSU hatten am Donnerstag eine Einigung auf ein Gesamtkonzept in der Rentenversicherung vorgestellt. Die private Altersvorsorge kam dabei nicht zur Sprache. Neu ist eine Altersvorsorgepflicht für Selbstständige, die nicht bereits anderweitig obligatorisch etwa in berufsständischen Versorgungswerken abgesichert sind. Sie sollen zwischen der gesetzlichen Rentenversicherung und anderen Vorsorgearten wählen können, die allerdings insolvenzgesichert sein müssen.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%