WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Krankheitstage Firmen mit Bundesbeteiligung sollen über Arbeitsverträge berichten

Die Post macht die Entfristung von Arbeitsverträgen von Krankheitstagen abhängig – und sorgt für Kritik. Auch andere Firmen werden jetzt geprüft.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Der Bundesfinanzminister will jetzt auch andere Unternehmen mit Staatsbeteiligung unter die Lupe nehmen. Quelle: dpa

Berlin Nach der Deutschen Post will Finanzminister Olaf Scholz auch die 105 anderen Unternehmen mit Bundesbeteiligung wegen möglicher Befristungen von Arbeitsverträgen unter die Lupe nehmen. Der Bund werde von seinem Recht Gebrauch machen, von allen Firmen, in denen der Bund im Aufsichtsrat vertreten sei, einen Bericht anzufordern, sagte eine Sprecherin des Finanzministeriums am Montag.

Scholz hatte am Sonntagabend bereits angekündigt, dass bei allen Behörden und Folgebehörden des Bundes die Zahl der sachgrundlos befristeten Beschäftigungsverhältnisse geprüft werden und dafür gesorgt werden solle, dass die Befristungsquoten gesenkt werden. Der Bund ist unter anderem an den ehemaligen Staatskonzernen Post und Telekom beteiligt und alleiniger Anteilseigner der Deutschen Bahn.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%