WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Landtagswahl So spannend war die NRW-Wahl

Seite 3/4

Röttgen tritt zurück

CDU-Spitzenkandidat Norbert Röttgen gab in Königswinter seine Stimme ab. Insgesamt aber hat die CDU deutlich an Stimmen verloren. Die Partei kassierte gar ihr schlechtestes Ergebnis aller Zeiten. Quelle: dpa

+++ 18:17h +++

Das ist das Ergebnis der ersten Hochrechnung: SPD 38,8 Prozent, CDU 25,8 Prozent, Grüne 12,2 Prozent, FDP 8,6 Prozent, Linke 2,6 Prozent, Piraten 7,6 Prozent.

+++ 18:16h +++

Kurzer, trotziger Applaus von den wenigen CDU-Anhängern in Düsseldorf. Nach der Röttgen-Rede verlassen die ersten Konservativen die Wahlparty schon wieder.

+++18:14h +++

Norbert Röttgen zieht die Konsequenzen: "Das war mein Wahlkampf. Das waren meine Themen. Der Wahlkampf war auf mich ausgerichtet", sagt der CDU-Spitzenkandidat. Und weiter: "Daher ist dies zuallererst meine persönliche Niederlage. Meine Niederlage ist meine Verantwortung, der ich Rechnung tragen werden. Dieses Ergebnis führt zwingend dazu, dass ich meine Führung abgeben werde." Die Entscheidung wird mit Applaus kommentiert.

+++ 18:13h +++

Ein FDP-Aktivist kommentiert hämisch: „Danke Norbert Röttgen. Jetzt schlagen wir Röttgen für die Theodor-Heuss-Medaille vor.“ Das ist die höchste Auszeichnung, die die liberale Familie zu vergeben hat.

+++ 18:11h +++

Schockstarre bei der CDU. Die wenigen Anhänger, die überhaupt noch zur Wahlparty, gekommen sind, sind konsterniert. Rücktritts-Gerüchte von Röttgen machen die Runde.

Was Rot-Grün in NRW umsetzte
Die nordrhein-westfälische SPD-Vorsitzende Hannelore Kraft (r) und Sylvia Löhrmann von den Grünen Quelle: dpa
Grundschulklasse Quelle: dapd
KitasIm Koalitionsvertrag hatten SPD und Grüne angekündigt, schrittweise die Beitragsfreiheit einzuführen. Seit August 2011 ist das letzte Kita-Jahr vor der Einschulung kostenfrei. Bei den Plätzen für Kinder unter drei Jahren gehörte NRW auch 2011 zu den Schlusslichtern. Aktuell gibt es rund 100.000 Betreuungsplätze. Damit fehlen noch 44.000 Plätze, um bis August 2013 die angestrebte Betreuungsquote von 32 Prozent zu erreichen. Quelle: dpa
Eine Schuldenuhr vom Bund der Steuerzahler NRW Quelle: dpa
VEBA Kohlekraftwerk Scholven in Gelsenkirchen Quelle: AP
Landschaftspark in Duisburg Quelle: REUTERS
Ein Stimmzettel Quelle: dpa

+++ 18:10h +++

Auch die Anhänger der FDP sind hoch zufrieden. Erster Jubel schon bei der 25-Prozent-Prognose für die CDU. „Ohoho“, als die 39 Prozent der SPD kommen. Ohrenbetäubender Jubel bei den eigenen 8,5 Prozent, so dass das Piraten-Resultat 7,5 Prozent nur noch zu sehen, aber nicht zu hören ist.

+++ 18:07h +++

Großer Jubel natürlich bei der SPD. Die Anhänger liegen sich noch Minuten nach dem Wahlergebnis in den Armen. Nicht nur das SPD-Ergebnis wurde bejubelt, sondern auch die Zahlen von CDU und Grüne.

+++ 18:05h +++

Die Zahlen vom WDR: SPD 39 Prozent, CDU 26, das ist das schlechtestes NRW-Ergebnis seit 1947, Grüne 12 Prozent, FDP 8,5, Piraten 7,5, Linke 2,5. Die Sitzverteilung sieht demnach wie folgt aus: SPD 93 Sitze, CDU 63 Sitze, Grüne 27 Sitze, FDP 20 Sitze und die Piraten bekommen 18 Mandate. Rot-Grün hätte damit eine Mehrheit von 120 Mandaten gegen die 101 Sitze der Opposition.

+++ 18:03h +++

Demnach kommt die SPD auf 74 Sitze im neuen Landtag, die Grünen auf 24, die CUD auf 50 sitze. 91 Sitze reichen zur absoluten Mehrheit. Rot-Grün kommt auf 98 Sitze.

+++ 18:01h +++

Die SPD hat die Landtagswahlen gewonnen, die CDU stürzt ab. So sieht die erste Prognose laut dem ZDF aus: SPD 38 Prozent, CDU 25,5 Prozent, Grüne 12 Prozent, FDP 8,5 Prozent, Linke 3 Prozent, Piraten 8 Prozent.

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%