WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Landtagswahlen NRW Wahlkampfauftakt zwischen Angst und Hoffnung

Seite 2/2

Eine Auseinandersetzung über Themen ist sowohl für Kraft als auch für Rüttgers unvorteilhaft, denn sie würde vor allem eines zeigen: In vielen Feldern sind sich beide Politiker durchaus einig, gerade auch in den zentralen Themen Wirtschaft, Energie und Bildung. Da fällt die Abgrenzung schwer, auch wenn sich die Wege, auf denen die Parteien ihre Ziele erreichen wollen, vielleicht unterscheiden. 

Denn auch eine weitere Koalitionsoption ist für beide Parteien Angst und Hoffnung zugleich: Im Zweifelsfall könnten CDU und SPD auch gut zusammen. Und eine große Koalition wäre für alle Beteiligten die angenehmste Lösung, sollte es für keines der Wunschbündnisse reichen. Jürgen Rüttgers blieben zähe Koalitionsverhandlungen mit den Grünen erspart, die sich vor allem in der Energiepolitik nicht von ihren Standpunkten wegbewegen wollen. Hannelore Kraft wäre die leidige Diskussion um die Linkspartei los. Rüttgers bliebe wohl Ministerpräsident, die SPD hätte zumindest ein Etappenziel erreicht, nämlich die Vetomöglichkeit über den Bundesrat. Und außerhalb von Wahlkampfzeiten ist Politik ja vor allem eines: Die Suche nach Kompromissen.

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%