WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Neuer Parteivorstand Linke will Hybrid-Parteitag Ende Februar abhalten

Zwei Tage lang sollen die Delegierten über einen neuen Parteivorstand debattieren. Favoritinnen sind die beiden hessischen Fraktionsvorsitzenden.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Die Linke will Ende Februar einen neuen Vorstand wählen. Quelle: dpa

Die Linke plant ihren Bundesparteitag am 26. und 27. Februar in hybrider Form. Der erste Tag soll online, der zweite Tag dezentral an 16 verschiedenen Orten in Präsenzform stattfinden, wie der Parteivorstand am Samstag mitteilte. Dabei soll dann auch der neue Bundesvorstand gewählt werden.

Die Linke hatte Ende Oktober ihren in Erfurt geplanten Parteitag wegen der Corona-Pandemie abgesagt. Dort sollte eigentlich über die Nachfolge der Parteichefs Katja Kipping und Bernd Riexinger entschieden werden. Die neue Doppelspitze soll aller Voraussicht nach von der Linksfraktionschefin im hessischen Landtag, Janine Wissler, und Thüringens Parteichefin Susanne Hennig-Wellsow gebildet werden.

Vor der Frage, wie Parteitage und Treffen unter Pandemiebedingungen organisiert werden sollen, stehen auch andere Parteien und Organisationen. Vornweg steht die CDU, die einen neuen Vorsitzenden bestimmen will.

„Unser Konzept für den hybriden Parteitag vereint das Beste aus beiden Welten, soweit Corona es eben erlaubt“, erklärte Linken-Bundesgeschäftsführer Jörg Schindler.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%