WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Nürburgring Frist für Kaufangebote abgelaufen - Risiken wachsen

Die größten Investitionsruinen Deutschlands
Flughafen ZweibrückenNach dem insolventen Nürburgring steht ein weiteres Projekt mit Steuergeld in Rheinland-Pfalz vor dem finanziellen Crash: Der Flughafen Zweibrücken in der Pfalz wird nach Ansicht von Verkehrsminister Roger Lewentz (SPD) Insolvenz anmelden müssen. Er rechne damit, dass die EU-Kommission die Rückzahlung von bis zu 56 Millionen Euro staatlicher Beihilfen fordern werde, sagte Lewentz. Der Flughafen Zweibrücken - wie der verschuldete Airport Frankfurt-Hahn ein früheres Militärgelände - hatte 2012 ein Minus von 4,6 Millionen Euro eingefahren, das er im vergangenen Jahr nach Ministeriumsangaben auf knapp 3 Millionen Euro drückte. Der Flughafen befindet sich zur Hälfte in Hand des Landes und zur Hälfte in kommunaler Hand. Er liegt nur rund 30 Kilometer vom Flughafen Saarbrücken entfernt. Die neuen Flugleitlinien der EU-Kommission verbieten Subventionen für zwei Airports, die weniger als 100 Kilometer auseinanderliegen. Quelle: dpa/dpaweb
Eine Maschine der Lufthansa überquert die Landebahn des Flughafens Leipzig/Halle Quelle: Uwe Schoßig
Freizeitpark am Nürburgring Quelle: dpa
Ein Transrapid TR 09 steht auf der Teststrecke im Emsland Quelle: dpa
Menschen verspeisen Kaffee und Kuchen im Reaktorhauptgebaeude des Kernkraftwerkes Kalkar Quelle: AP
Aussenansicht der Halle des Tropical Islands Resorts Quelle: dpa/dpaweb
Passanten vor dem Dortmunder U-Turm Quelle: PR

Beim Nürburgring-Verkauf drücken die Insolvenzverwalter Jens Lieser und Thomas Schmidt aufs Tempo: Bereits am gestrigen Mittwoch ist die Abgabefrist für die verbindlichen Kaufangebote abgelaufen, deutlich früher als bisher bekannt. Das berichtet die WirtschaftsWoche in ihrer Online-Ausgabe. Noch ist unklar, wie viele Angebote bis Fristende eingegangen sind und in welcher Höhe. Ein Sprecher der Insolvenzverwalter wollte sich hierzu auf Nachfrage nicht äußern. Schon am kommenden Montag soll nach Informationen von WirtschaftsWoche online die nächste Sitzung des Gläubigerausschusses stattfinden. Dann sollen die Mitglieder Informationen zu den Bietern bekommen. Auch zur Tagesordnung für den Gläubigerausschuss am Montag wollte der Sprecher aus Vertraulichkeitsgründen keine Angaben machen.

Unterdessen wachsen nach Einschätzung von Experten die juristischen Risiken für den Verkaufsprozess. Für den sogenannten Datenraum, wo ausgewählte Bieter vertrauliche Geschäftsunterlagen der Nürburgring GmbH einsehen durften, verwehrten die Insolvenzverwalter etwa dem ADAC den Zutritt. Dagegen durfte mit der erst wenige Monate alten La Tene Capital Limited aus Hongkong ein höchst dubioses Unternehmen hinein. Der Berliner Rechtsanwalt Wolfram Krohn von der Kanzlei Orrick sagte nun der WirtschaftsWoche, diese Panne „gefährdet letztlich den gesamten weiteren Verkaufsprozess.“

In Arbeit
Bitte entschuldigen Sie. Dieses Element gibt es nicht mehr.

Aussortierte Bieter wie der ADAC könnten laut Krohn versuchen, das Verfahren zurücksetzen zu lassen oder einen Abschluss per einstweiliger Verfügung zu verhindern. Hintergrund ist, dass die Verkäufer selbst die Finanzierungssicherheit als eines der entscheidenden Kriterien bei der Zulassung von Bietern für den Datenraum festgelegt haben.

Krohn: „Die Verkäufer haben Auswahlkriterien aufgestellt, sich aber offensichtlich nicht daran gehalten.“

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%