WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Offene Arbeitsmärkte Wirtschaftsweiser warnt vor Mindestlöhnen

Seite 2/2

Ein polnischer Arbeiter trägt Quelle: dpa

Könnte die Öffnung des Arbeitsmarktes hierzulande die Löhne drücken, wie die Gewerkschaften befürchten?

Ein gravierender allgemeiner Lohndruck ist unwahrscheinlich, das belegt eine Reihe empirischer Studien. Das schließt aber nicht aus, dass einzelne Branchen, Unternehmen oder Regionen besondere Lasten zu tragen haben. Und vielleicht werden einzelne Löhne etwas langsamer steigen.

Die Bundesregierung führt einen neuen Mindestlohn für die Zeitarbeit ein, weil sie „Lohndumping“ verhindern will. Der richtige Weg?

Gesetzliche Mindestlöhne halte ich für ein ungeeignetes Instrument, weil sie schädliche Nebenwirkungen entfalten. Es gibt eine empirische Evidenz , dass ein allgemeiner gesetzlicher Mindestlohn je nach Höhe in Deutschland Hunderttausende Jobs kosten würde – vor allem bei gering Qualifizierten.

Gilt das auch für die Zeitarbeit?

Ja. Ich bin gegen die Einführung von gesetzlichen Mindestlöhnen – in jeder Branche. Denn ich werde den Verdacht nicht los, dass Mindestlöhne als wettbewerbsbeschränkendes Instrument missbraucht werden. Mit ihnen wollen sich Unternehmen, Verbände und Arbeitnehmer oft unliebsame Konkurrenz vom Leib halten. Denken Sie nur an das Gerangel um den Post-Mindestlohn. Wettbewerb ist lästig. Aber wir dürfen nicht wie das Kaninchen vor der Schlange in eine Angststarre verfallen. Unternehmen und Arbeitnehmer müssen die Produktivität ihrer Belegschaft erhöhen.

Wie soll das funktionieren?

Arbeitnehmer aus Mittel- und Osteuropa arbeiten zwar gegebenenfalls zu geringeren Löhnen, aber die deutschen Fachkräfte dürften mit ihrer Ausbildung und Erfahrung häufig produktiver sein. Somit fallen ihre Lohnstückkosten letztlich geringer aus als die der eingewanderten Arbeitskräfte. Unternehmen und Arbeitnehmer müssen die Produktivität durch Weiterbildung und Kapitaleinsatz steigern und anpassungsfähig bleiben, indem sie mit innovativen Produkten Kundenwünsche erfüllen.

Jetzt auf wiwo.de

Sie wollen wissen, was die Wirtschaft bewegt? Hier geht es direkt zu den aktuellsten Beiträgen der WirtschaftsWoche.
Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
Zur Startseite
Diesen Artikel teilen:
  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%