WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Schäuble stockt Anti-Geldwäsche-Truppe kräftig auf Computer- und Bankenexperten gesucht

Exklusiv

Die Bundesregierung will ein neues Geldwäschebekämpfungsgesetz verabschieden. Für das Expertenteam zur Bekämpfung von Geldwäsche und Terrorfinanzierung sucht Finanzminister Wolfgang Schäuble nun schlagkräftiges Personal.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Wolfgang-Schäuble Quelle: REUTERS

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble will mit einem schlagkräftigen Expertenteam die Geldwäsche bekämpfen und Terrorfinanzierung eindämmen. Dazu bereitet sein Ministerium den Aufbau einer 165 Personen starken Einheit vor. Nach Informationen der WirtschaftsWoche sollen speziell Computer- und Bankenexperten eingestellt werden. Ein entsprechendes Geldwäschebekämpfungsgesetz befindet sich derzeit innerhalb der Bundesregierung in der Ressortabstimmung und soll Ende Januar vom Kabinett verabschiedet werden.

Die Financial Intelligence Unit (FIU), so der Name der Spezialeinheit, ist bisher beim Bundesinnenministerium angeschlossen und besteht aus nur 25 Mitarbeitern. Künftig übernimmt das Bundesfinanzministerium die Zuständigkeit. Nach Informationen der WirtschaftsWoche soll die FIU in Zukunft auch präventiv gegen Geldwäsche und Terrorfinanzierung vorgehen. Die Bundesregierung reagiert mit der FIU-Stärkung auf internationale Kritik. Schäuble selbst drängt seit Jahren auf eine härtere Gangart gegenüber Geldwäschern. 

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%