WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Soziale Mobilität Vom Aufstieg und Fall der deutschen Millionäre

Seite 3/3

Die meisten Reichen halten sich

Die Top Ten der Milliardärs-Unis
University of Cambridge - elf Milliardäre mit insgesamt rund 37 Milliarden Euro VermögenDie University of Cambridge ist über 800 Jahre alt und damit eine der ältesten Universitäten der Welt. Sie ist Alma Mater von mehr als 80 Nobelpreisträgern und vieler berühmter Menschen wie Winston Churchill, Lord Mountbatten, Colin Dexter, Sacha Baron-Cohen (Ali G), Nick Hornby, Sir Isaac Newton, Charles Kingsley, CS Lewis, Douglas Adams, Prince Charles, Rachel Weisz oder Stephen Hawking. Unter allen Absolventen der britischen Universität sind insgesamt elf Alumni, deren Vermögen die Milliarde überschreitet. Gemeinsam haben sie ein Vermögen von rund 37 Milliarden Euro. Allerdings brauchen Studenten der University of Cambridge für ihr Studium an der berühmten Hochschule auch das nötige Kleingeld: zwischen 10.000 und 35.000 Euro kostet die Ausbildung pro Jahr - abhängig von Studiengang und Herkunftsland. Quelle: GNU
Yale University - 13 Milliardäre mit 59 Milliarden Euro VermögenDie Yale University in Connecticut (USA) hat neben drei US-Präsidenten auch zahlreiche Milliardäre hervor gebracht. 13 noch lebende Absolventen der Ostküsten-Uni verfügen zusammen über ein Vermögen von rund 59 Milliarden Euro. Quelle: REUTERS
University of Southern California - 14 Milliardäre mit 24 Milliarden Euro GesamtvermögenEiner der berühmtesten Absolventen - und zeitgleich eines der Mitglieder im Club der Milliardäre - ist Star-Wars-Regisseur George Lucas. Lucas spendet seiner Alma Mater zuletzt rund 134 Millionen Euro seines Vermögens für die zur Uni gehörende Filmhochschule. Quelle: Creative Commons-Lizenz
Cornell University - 14 Milliardäre mit 27 Milliarden Euro GesamtvermögenAuch die Cornell University in New York hat mehrere Stars hervorgebracht. Neben 14 Vermögensmilliardären gehören zu den Absolventen der Uni auch mehre Nobelpreisträger. Die Cornell University ist, wie auch Harvard, Yale und Princeton, eine der acht Universitäten der Ivy League und gehöt zu den renommiertesten Universitäten der Welt. Gegründet wurde die Cornell University 1865 vom Geschäftsmann Ezra Cornell und dem Gelehrten und Politiker Andrew Dickson White. Quelle: Presse
MIT - 15 Milliardäre mit einem Gesamtvermögen von 87 Milliarden EuroDas Massachusetts Institute of Technology in den USA ist eine der besten Adressen für Studenten der Naturwissenschaften, IT und Mathematik. Das MIT ist Mitglied der Association of American Universities, einem seit 1900 bestehenden Verbund führender forschungsintensiver nordamerikanischer Universitäten. Die Universität ist privat. Mehr als 10.000 angehende Chemiker, Mathematiker, Ingenieure, Physiker und Informatiker studieren zurzeit an der Hochschule in Cambridge. Rund 60 Nobelpreisträger hat das MIT bereits hervor gebracht, darunter auch Kofi Annan. Quelle: GNU
Columbia University - 15 Milliarde mit 73 Milliarden Euro GesamtvermögenGenauso viele Milliardäre - nämlich 15 Stück - finden sich unter den Absolventen der Columbia University. Wenn auch deren Gesamtvermögen mit rund 73 Milliarden Euro etwas unter dem der Kollegen aus Cambridge, Massachusetts, liegt. Verstecken muss sich die Columbia aber nicht hinter dem MIT: Zu den berühmtesten Absolventen zählt unter anderem US-Präsident Barack Obama. Außerdem verleiht die Columbia jedes Jahr den bekannten Pulitzerpreis. Quelle: Screenshot
New York University - 17 Milliardäre mit 52 Milliarden Euro GesemtvermögenDie New York University in Greenwich Village gehört zu den amerikanischen Elite-Einrichtungen. Mit mehr als 50.000 Studenten ist sie die größte private Universität der Vereinigten Staaten und besonders bekannt für ihre wirtschaftswissenschaftlichen Fakultäten, Volkswirtschaft, Jura, Medizin, Informatik, Mathematik, Philosophie, Politikwissenschaften und Neurowissenschaften. Berühmte Absolventen der New York University sind unter anderem Mohammed el-Baradei, Woody Allen oder Angelina Jolie. Quelle: AP

Die Branche allein ist natürlich keine Garantie für stetig anschwellenden Reichtum. Dass viele Leute beim Einkaufen vor allem auf günstige Preise achten wollen oder müssen, hat Schwarz geholfen. Für Karl-Erivan Haub aber ist genau dieser Trend wohl eher ein Problem. Der Besitzer der Supermarktketten Tengelmann und Kaiser’s galt 1990 als drittreichster Deutscher mit einem Familienvermögen von 2,9 Milliarden Dollar und Platz 43 auf der Weltrangliste. Inzwischen sind die Haubs mit 4,4 Milliarden Dollar auf Platz 21 in Deutschland und auf Platz 286 in der Welt zurückgefallen. Kaufkraftbereinigt hat sich ihr Vermögen kaum verändert.

Deutschland



Immerhin muss man suchen, um einen Superreichen aus der Zeit vor zwei Jahrzehnten zu finden, der aus der aktuellen Liste spurlos verschwunden ist. Und stößt dann entweder auf Auswanderer wie Flick, Erblasser mit mehreren Kindern wie Henkel – oder Verlierer spektakulärer Entwicklungen.

Das kann Spekulanten treffen, aber auch extrem seriös wirkende, höchst konservative Anleger. 1990, kurz vor seinem Tod, brachte es der Prinz Johannes von Thurn und Taxis mit seinem gewaltigen Waldbesitz in Bayern, mit südamerikanischen Immobilien und heimischen Bierbrauereien auf Platz sieben der deutschen Liste. Sein Sohn und Erbe rangiert heute mit nominal genau so viel Geld (1,5 Milliarden Dollar) auf Listenplatz 54: Auch scheinbar krisensichere Investitionen können am Anfang eines Abstiegs stehen.

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
Zur Startseite
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%