Spionage-Affäre Türkische und deutsche Geheimdienste wollen sich treffen

Außenminister Frank-Walter Steinmeier hat mit seinem türkischen Amtskollegen Ahmet Davutoglu über die mutmaßliche Spionage des Bundesnachrichtendienstes in der Türkei gesprochen. Nun wollen sich die Geheimdienste treffen.

Diese Volkswirtschaften hinken hinterher
Brasilien Quelle: dpa
Slowenien Quelle: dpa
Südafrika Quelle: dpa
Griechenland Quelle: dpa
Rumänien Quelle: dpa
Jordanien Quelle: dpa
Bulgarien Quelle: dpa

Die mutmaßliche Spionage des BND in der Türkei soll nach türkischen Angaben bei einem Treffen der Chefs der Nachrichtendienste beider Länder aufgearbeitet werden. Das berichtete Außenminister Ahmet Davutoglu am Dienstag nach einem Telefongespräch, das er am Montagabend mit Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier geführt hatte. „Wir sind übereingekommen, dass der Chef des deutschen Nachrichtendienstes und der Chef unseres Geheimdienstes (MIT) in kürzester Zeit zusammenkommen und sich eingehend mit den Behauptungen auseinandersetzen“, sagte Davutoglu nach Angaben der Nachrichtenagentur Anadolu. „Wenn wir diesen Bericht gesehen haben, werden wir als Türkei die Lage bewerten.“

In Arbeit
Bitte entschuldigen Sie. Hier steht ein Element, an dem derzeit noch gearbeitet wird. Wir kümmern uns darum, alle Elemente der WirtschaftsWoche zeitnah für Sie einzubauen.

Er habe in dem Telefonat bekräftigt, dass ein solches Vorgehen des Bundesnachrichtendienstes (BND) - sollte es sich bestätigen - zwischen verbündeten Ländern nicht akzeptabel sei. Ankara hatte den deutschen Botschafter am Montag zum Gespräch gebeten und Aufklärung über Meldungen verlangt, wonach der deutsche Auslandsgeheimdienst den Nato-Partner bereits seit Jahren ausforscht.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%