Statistisches Bundesamt Potenzial von freien Arbeitskräften sinkt

Die Arbeitslosigkeit sinkt, immer mehr Menschen sind in Arbeit. 2017 sank das ungenutzte Arbeitskräftepotenzial so stark, wie seit Jahren nicht mehr. Quelle: dpa

Der Jobmarkt boomt. Das sogenannte ungenutzte Arbeitskräftepotenzial wird knapper. Dazu gehören Erwerbslose, Unterbeschäftigte und Menschen, wie Hausfrauen oder Studenten.

Die Zahl der Menschen in Deutschland, die mehr oder überhaupt arbeiten wollen, nimmt ab. Dieses sogenannte ungenutzte Arbeitskräftepotenzial sank 2017 um 373.000 auf knapp 5,1 Millionen Personen, wie das Statistische Bundesamt am Freitag mitteilte. Prozentual ist der Rückgang mit 6,9 Prozent so groß wie seit Jahren nicht mehr. Experten begründen dies mit der sinkenden Arbeitslosigkeit, der steigenden Beschäftigung und auch ein wenig mit der alternden Gesellschaft. Dieses ungenutzte Arbeitskräftepotenzial setzt sich zusammen aus 1,6 Millionen Erwerbslosen, 2,4 Millionen Unterbeschäftigten und einer Millionen Menschen in der sogenannten Stillen Reserve, zu der oft Hausfrauen, Rentner und Studenten zählen und Langzeitarbeitslose, die sich aus Frust nicht mehr arbeitslos melden.

Zum Vorjahr sanken sowohl die Zahl der Erwerbslosen (–153.000) als auch die der Unterbeschäftigten (-195.000) deutlich. Die Zahl der Personen in Stiller Reserve verringerte nur leicht (–25.000). Als unterbeschäftigt gelten Erwerbstätige, die gerne mehr arbeiten würden und dafür auch zur Verfügung stehen. Personen in Stiller Reserve hingegen haben keine Arbeit, gelten nach den internationalen Kriterien jedoch nicht als erwerbslos. Dazu gehören zum einen Personen, die zwar Arbeit suchen, jedoch kurzfristig für einen Job nicht zur Verfügung stehen. Zum anderen betrifft dies auch Personen, die aus verschiedenen Gründen aktuell keine Arbeit suchen, aber grundsätzlich gerne arbeiten würden und dafür auch verfügbar sind.

Die Zahl der Arbeitslosen fiel im Juni auf den niedrigsten Stand seit der Wiedervereinigung, während die Zahl der Beschäftigten seit Jahren von Rekord zu Rekord eilt.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%