WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Streitgespräch Schwaches TV-Duell endet 7:7-Unentschieden

Seite 3/3

Merkel kommt mit blauem Augen davon

Welche Koalitionen im Bund denkbar sind
Große Koalition aus Union und SPDVorteile: technokratisches Regieren, krisenerprobt, sichere Mehrheit Nachteile: schmerzhaften Reformen eher abgeneigt, schwache Opposition ist kaum als Korrektiv geeignet Wahrscheinlichkeit: groß Quelle: dpa
Ampel-Koalition aus SPD, FDP und Grünen Quelle: dpa
Jamaika-Koalition aus Union, Grünen und FDP Quelle: dapd
Bürgerliche Koalition aus Union und FDP Quelle: dapd
Schwarz-grüne Koalition aus Union und GrünenVorteile: verbindet Interessen von Ökonomie und Ökologie Nachteile: vereint Wähler mit unterschiedlichem Gesellschaftsbild, wenig Schnittmengen in der Wirtschaftspolitik Wahrscheinlichkeit: eher gering, weil beide Parteien zunächst andere Koalitionen ausloten Quelle: dpa
Rot-grüne Koalition aus SPD und Grünen Quelle: dpa
Rot-rot-grüne Koalition aus SPD, Grünen und LinkenVorteile: Rechnerische Mehrheit im linken Lager erreichbar Nachteile: Linkspartei gilt im Westen als kaum koalitionsfähig, SPD und Linke konkurrieren und misstrauen sich, Peer Steinbrück kann überhaupt nicht mit der Linken Wahrscheinlichkeit: ausgeschlossen

Beim Thema Energiewende liefern sich beide ebenfalls ein knappes Rennen. Steinbrück attackiert zwar, wirft Merkel ein „desaströses Krisenmanagement“ vor. Doch Alternativen zeigt er kaum auf. Dumm auch, dass ein Tag vor dem TV-Duell SPD-Chef Sigmar Gabriel in der WirtschaftsWoche ein Umdenken beim EEG einforderte und vor einer De-Industrialisierung warnte. Die SPD im Schlingerkurs und auf Konfrontationskurs mit dem Lieblingspartner, den Grünen. So kommt Angela Merkel mit einem blauen Auge davon. 6:6.

Anders sieht es beim Thema NSA aus. Angela Merkel gerät auf Nachfragen der Moderatoren ins Schlingern. Sie vertraue in der Späh-Affäre den US-Amerikanern, sagt sie lapidar. Das Netz als Neuland – bei Merkel ist es definitiv der Fall. Doch für einen Sieg für Peer Steinbrück reicht es trotzdem nicht.

Denn offenbar gewillt, dem Thema Gerechtigkeit noch einmal Gewicht zu verleihen, spricht er plötzlich ungeniert über das Einfrieren von Pensionen. Angela Merkel nimmt die Vorlage dankbar auf: „Lehrer, Polizisten, JVA-Beamte müssen jetzt ganz genau zuhören und bei der SPD aufmerksam nachfragen, was da auf sie zu kommt“, sagt sie und lächelt.

7:7, so lautet der Endstand, da die Schlussplädoyers wenig Überraschendes liefern. Angela Merkel hat auch ihr drittes TV-Duell folglich nicht gewinnen können. Traurig ist sie darüber nicht, angesichts ihres großen Umfrage-Vorsprungs. Das zeigt auch ihr gut gelauntes Schlusswort: „Ich wünsche Ihnen einen schönen Abend.“

Dem Autor bei Twitter folgen:

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
Zur Startseite
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%