WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Top-Ökonom Christian Saint-Etienne "Austritt Deutschlands umso wahrscheinlicher"

Seite 2/2

Und wenn Europa so weitermacht wie bisher...

...dann würde als Nächstes Spanien fallen und anschließend Italien und womöglich sogar Frankreich. Das kann noch drei Jahre dauern, aber auch viel schneller gehen. Wenn Frankreich und die Südländer nicht endlich ihre Ausgaben energischer reduzieren und Reformen ihrer Sozialsysteme durchführen, werden sich die Spekulanten gegen die Staaten richten, die nicht ähnlich wettbewerbsfähig wie Deutschland sind. Das löst einen Schneeballeffekt auf fast die gesamte Euro-Zone aus. Nur Deutschland könnte die Defizitländer retten. Doch um die Lage zu stabilisieren, sind langfristig bis zu 2,5 Billionen Euro nötig.

Das wäre der deutschen Bevölkerung nicht vermittelbar.

So ist es. Je länger die europäische Politik so weitermacht wie bisher, umso wahrscheinlicher wird -irgendwann der Austritt Deutschlands aus der Euro-Zone. Deutschland müsste zwar anschließend eine Aufwertung seiner Währung um rund 15 Prozent hinnehmen, doch das ließe sich verkraften.

Was halten Sie von einem deutsch-französischen Kern?

Auch das wäre sinnvoll, weil die Märkte dann aufhörten, Frankreich an-zugreifen. Es entstünde die weltweit zweitgrößte Wirtschaftsmacht und der größte Exporteur. Man könnte gemeinsam eine deutsch-französische Armee finanzieren und strenge Bedingungen für den Haushalt entwickeln. Politisch ist das derzeit jedoch nicht machbar.

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
Zur Startseite
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%