WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Trumpf-Ass der Union CDU kürt erneut ihre Königin Merkel

Seite 2/2

Die breite Masse abfischen

Die größten Baustellen der Bundesregierung
Euro-Rettung Quelle: AP
Betreuungsgeld Quelle: REUTERS
Energiewende Quelle: dapd
Rente Quelle: dapd
Steuersenkungen Quelle: dpa
Wahlrecht Quelle: dpa
Steuervorteil für Homo-Ehen Quelle: dpa

Also heißt die Devise bei Parteitag in Hannover: Die CDU so stark wie möglich machen, damit es keine Koalition ohne Beteiligung der CDU geben kann. Dafür möchte die Union alles von rechts bis zur linken Mitte im Wahlvolk abfischen, was abzufischen ist. Deshalb diskutiert die Partei auch Dinge, die für eingefleischte Konservative Teufelszeug sind: Gleichstellung der Homoehe, Einführung einer Frauenquote. Manche Strategen wollen damit die Partei großstadtfähig machen, dort, wo die Union zuletzt verloren hat.

CDU geht mit Streitthemen in den Parteitag

Merkel löst den Konflikt um die stärkere Berücksichtigung von Erziehungszeiten für Mütter mit vor 1992 geborenen Kindern bei der Rente auf ihre Art. Ja, sie müssten stärker berücksichtigt werden, ja, es koste Geld, ja, es gehe nicht von heute auf morgen. Auch bei Streitthema Betreuungsgeld merkelt die Kanzlerin: "Sowohl als auch - jeder soll sei Lebensmodell bei uns finden." Und zum ebenfalls umstrittenen Thema Frauenquote liefert die Parteivorsitzende einen weiteren Klassiker. "Meine Geduld geht langsam zu Ende", poltert sie und drängt die Wirtschaft, endlich selbst zu handeln.

Wirtschaftspolitisch definiert die CDU-Vorsitzender ihre Position durch Abgrenzung. Den Antipoden bilden SPD und Grüne und deren Steuererhöhungspläne, die die Wirtschaft abwürgen und die Bürger zur Kasse bitten wollten. So einfach kann man seine Wirtschaftskompetenz beweisen!

Deutschland



Selbst beim heiklen Euro-Thema gelingt es Merkel, die hier grummelnden Delegierten zu Applaus zu bewegen. Ihr Ziel sei es, Europa stärker aus der Krise zu führen. Das sei nicht einfach, aber eben alternativlos. Und dann geht sie zur Attacke gegen die ungezügelten Banken über. Sie fordert Regulierung des Schattenbankensystems, und sie will die Finanztransaktionssteuer. Applaus! Und dann eine Merkel-Gabe: "Wir brauchen einen weltweiten Ordnungsrahmen." Das hätte auch Ludwig Erhard gewollt. Applaus!

Am Schluß ihrer mehr als einstündigen Rede erhält die CDU-Chefin und Kanzlerin minutenlang Standing Ovations. Sie ist das Trumpf-Ass der Union.

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
Zur Startseite
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%