WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen
Benachrichtigung aktivieren
Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Themen der WirtschaftsWoche informieren? Sie erhalten 1 bis 3 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft
Erlauben Sie www.wiwo.de, Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert
Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Themen der WirtschaftsWoche auf dem Laufenden. Sie erhalten 1 bis 3 Meldungen pro Tag.
Wiwo Web Push

Umfrage Ökonomen zweifeln am Sparpaket

Das jüngst vorgestellte 80-Milliarden-Euro-Sparpaket der Bundesregierung erhält von deutschen Wirtschaftswissenschaftlern durchwachsene Noten.

Das zeigt eine Umfrage im Auftrag der WirtschaftsWoche und der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM), durchgeführt von IW Consult, einem Beratungsunternehmen des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW).

Nur sieben von insgesamt 87 der durch IW-Consult befragten Universitätsprofessoren sind fest davon überzeugt, dass das Sparpaket zur Einhaltung der im Grundgesetz verankerten Schuldengrenze beiträgt. 30 Ökonomen hingegen bezweifeln, dass das Sparpaket zu diesem Ziel führt - und die Mehrheit von 49 Befragten ist sich dessen nicht vollkommen sicher.

Zudem sind nur acht Wirtschaftswissenschaftler überzeugt, dass die Politik das angekündigte Sparpaket uneingeschränkt umsetzen wird. Dagegen hält knapp ein Viertel der Befragten die Umsetzung insgesamt für eher nicht machbar.

Zweifel bestehen vor allem hinsichtlich der geplanten Finanzmarktabgabe, die 68 Prozent nicht für realisierbar halten. Auch die Umsetzungschancen der angekündigten Effizienzverbesserungen bei der Vermittlung Arbeitsloser halten 51 Prozent der Ökonomen für niedrig.

Diesen Artikel teilen:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%