WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Union Kramp-Karrenbauer ernennt neuen CDU-Bundesgeschäftsführer

Der umstrittene Kramp-Karrenbauer-Vertraute Nico Lange erhält neue Kompetenzen. Neuer CDU-Geschäftsführer wird jedoch ein anderer Mitarbeiter.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:

Berlin CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer macht einen langjährigen Mitarbeiter des Adenauerhauses zum Bundesgeschäftsführer – ihr umstrittener Vertrauter Nico Lange bekommt eine andere herausragende Funktion. Neuer Bundesgeschäftsführer werde der bisherige Leiter des Bereiches Zentrale Aufgaben in der CDU-Zentrale, Stefan Hennewig, erfuhr die Deutsche Presse-Agentur am Montag aus Parteikreisen. Der 45-Jährige werde eine Art Verwaltungschef im Adenauerhaus (KAH). Bei Lange bündelt Kramp-Karrenbauer die Bereiche Politische Planung, Strategie und Internationale Beziehungen.

Kramp-Karrenbauer verkündete ihre Entscheidung nach diesen Informationen in einer Mitgliederversammlung des Adenauerhauses und anschließend im Parteipräsidium. Dieses billigte die Personalie einstimmig, wie dpa erfuhr. Im KAH und in Teilen der Partei hatte es im Zusammenhang mit der Kampagne zur Europawahl und zum Umgang der Parteizentrale mit dem CDU-kritischen Video des Youtubers Rezo Kritik an Lange gegeben.

So hatte der Landesverband Berlin der Jungen Union Lange wegen beider Punkte als untragbar bezeichnet. Der 44-Jährige ist seit April 2018 Leiter der Abteilung „Politische Planung“ im Adenauerhaus und stellvertretender Bundesgeschäftsführer.

Hennewig arbeitet seit dem Jahr 2000 im Adenauerhaus, erst als Online-Redakteur, dann als Leiter der Internet-Redaktion. Von 2004 bis 2006 und für die Bundestagswahlkampagne 2017 leitete er den Bereich Öffentlichkeitsarbeit. Seit 2006 ist er verantwortlich für den Bereich Zentrale Aufgaben.

Neben Personalwesen und Controlling für das Konrad-Adenauer-Haus gehören in seinen Aufgabenbereich unter anderem die Mitgliederwerbung und die Weiterbildung für die Gesamtpartei. Hennewig hat Politik in Bonn und Bradford studiert. Er promovierte über die Nutzung des Internets und dessen Regulierung durch politische Akteure in Deutschland und den USA.

Klaus Schüler (62), der seit 2007 Bundesgeschäftsführer war und als Vertrauter der früheren Parteichefin Angela Merkel gilt, hatte Mitte Mai mitgeteilt, dass er zum 1. Juli Bevollmächtigter des Spezialchemie-Konzerns Lanxess Deutschland für nationale und internationale Politikbeziehungen wird.

Schon seit längerem war in der Partei spekuliert worden, dass Lange eine noch stärkere Position im Bereich der Planung, Strategie und den internationalen Beziehungen erhalten könnte. Kramp-Karrenbauer hatte Lange als saarländische Ministerpräsidentin im Januar 2018 als Bevollmächtigten für Innovation und Strategie der Landesregierung in ihre Staatskanzlei nach Saarbrücken geholt. Nach ihrem Wechsel als CDU-Generalsekretärin folgte Lange ihr in die Parteizentrale.

Der in CDU-Kreisen als analytischer Kopf geltende Lange verfügt über viel Auslandserfahrung. Von Januar 2017 bis zu seinem Wechsel ins Saarland leitete er das Büro der parteinahen Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) in Washington. Zuvor war Lange fünf Jahre lang stellvertretender Leiter der Abteilung Politik und Beratung sowie Leiter des Teams Innenpolitik der KAS in Berlin. Von September 2006 bis April 2012 leitete der heute 44-Jährige das KAS-Büro in der Ukraine. Lange hat Politik, Kommunikationswissenschaft und Informatik studiert.

Mehr: Die Umfragewerte von Parteichefin Kramp-Karrenbauer fallen. Auch wenn die Kontrahenten sie verteidigen – es herrscht ein Zustand der Grundnervosität.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%