WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen
Benachrichtigung aktivieren
Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Themen der WirtschaftsWoche informieren? Sie erhalten 1 bis 3 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft
Erlauben Sie www.wiwo.de, Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert
Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Themen der WirtschaftsWoche auf dem Laufenden. Sie erhalten 1 bis 3 Meldungen pro Tag.
Wiwo Web Push

Unternehmensteuer Union will Steuersatz für Unternehmen auf „25 Prozent deckeln“

Exklusiv
Unternehmensteuer: CDU/CSU will Steuersatz von maximal 25 Prozent Quelle: dpa

Nach Plänen der Unions-Bundestagsfraktion soll die Steuerbelastung von Unternehmen gesenkt werden. Einem Entwurfspapier zufolge sollen Unternehmen nur noch mit maximal 25 Prozent besteuert werden.

Die CDU/CSU-Bundestagsfraktion plant eine Steuerreform für Unternehmen und plant dabei, die Steuerbelastung von derzeit über 30 Prozent zu senken und „bei maximal 25 Prozent zu deckeln“. Das geht aus einem Arbeitspapier mit dem Titel „Modernisierung des Unternehmensteuerrechts in Deutschland“ hervor, das der WirtschaftsWoche vorliegt.

Nach Informationen des Magazins hatte der CDU/CSU-Fraktionsvorsitzende Ralph Brinkhaus seine Fachkollegen Fritz Güntzler (CDU) und Sebastian Brehm (CSU) beauftragt, einen Entwurf zu erarbeiten, der gestern in der Arbeitsgruppe Finanzen vorgestellt und nun Brinkhaus sowie der CDU-Vorsitzenden Annegret Kramp-Karrenbauer zugeleitet wurde. Zu den Kernforderungen des achtseitigen Papiers zählen insbesondere die vollständige Abschaffung des Solidaritätszuschlages und die Anrechnung der Gewerbesteuer bei der Einkommen- und Körperschaftsteuer.

Auch sprechen sich die Autoren für eine steuerliche Forschungsförderung ohne Begrenzung auf kleine und mittlere Unternehmen aus. Ferner soll der Steuerzins von sechs Prozent deutlich gesenkt und „an das marktübliche Niveau“ angepasst werden. Zu den weiteren Programmpunkten zählen unter anderen eine zeitnahe Betriebsprüfung und eine Beschränkung der Anzeigepflicht von Steuergestaltungen auf grenzüberschreitende Sachverhalte.

Sie lesen eine Exklusivmeldung der WirtschaftsWoche. Mit dem WiWo-Digitalpass erhalten Sie die Ausgabe immer schon am Donnerstagabend in der App oder als eMagazin. Alle Abo-Varianten finden Sie auf unserer Info-Seite.

Diesen Artikel teilen:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%