WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

„Wichtiger Beitrag“ DGB-Chef verteidigt Kapitalismus-Kritik von Kevin Kühnert

Reiner Hoffmann sieht erheblichen Orientierungsbedarf für die soziale Marktwirtschaft – und stellt sich an die Seite von Juso-Chef Kevin Kühnert.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Der DGB-Vorsitzende spricht sich für eine stärkere Mitbestimmung von Betriebsräten aus. Quelle: dpa

Berlin Der DGB-Vorsitzende Reiner Hoffmann hat die umstrittenen Sozialismus-Thesen von Juso-Chef Kevin Kühnert als „wichtigen Diskussionsbeitrag“ verteidigt. „Wir erleben doch gerade, dass der Kapitalismus aus den Fugen gerät“, sagte Hoffmann am Montag nach einer Betriebs- und Personalrätekonferenz der SPD-Bundestagsfraktion in Berlin.

Soziale Ungleichheit nehme zu. „Es gibt erheblichen Orientierungsbedarf“, sagte Hoffmann. Wichtig sei allerdings, „dass man das Kind nicht mit dem Bade ausschüttet“. Der Vorsitzende des SPD-Nachwuchses war in einem Interview unter anderem für eine Kollektivierung großer Unternehmen „auf demokratischem Wege“ eingetreten.

SPD-Chefin Andrea Nahles und Hoffmann sprachen sich für eine Stärkung der Mitbestimmung in Deutschland aus. Auch im ICE-Zeitalter sei Mitbestimmung immer noch im D-Zug unterwegs, sagte Nahles. Eine Modernisierung des Betriebsverfassungsgesetzes sei dringend geboten. Kühnerts Thesen hätten bei der Betriebs- und Personalrätekonferenz keine Rolle gespielt.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%