WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Wirtschaft BDI bezieht Stellung gegen Altmaiers Industriestrategie

Der BDI sieht die Wirtschaftsstrategie vom Bundeswirtschaftsminister kritisch, insbesondere die Förderung von „Europäischen Champions“ .

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Die „Nationale Industriestrategie“ des Bundeswirtschaftsministers stößt beim BDI auf Ablehnung. Quelle: dpa

Berlin Der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) stellt sich gegen Vorschläge von Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier, die Industriepolitik an der Förderung von Großunternehmen im internationalen Wettbewerb auszurichten. Der Verband sehe „die explizite politische Förderung von Europäischen Champions kritisch“, heißt es in einem Reuters am Freitag vorliegenden BDI-Papier, über das zuerst „Der Spiegel“ berichtet hatte.

Darin nimmt die Spitzenorganisation in 136 Punkten auf 31 Seiten Stellung zur „Nationalen Industriestrategie 2030“, die der CDU-Politiker Anfang Februar vorgelegt hatte. Im Wirtschaftsministerium will Altmaier am Montag bei einem Kongress unter Teilnahme des BDI für seine Vorschläge werben.

Altmaiers Entwurf sieht unter anderem vor, dass sich der Staat stärker in die Förderung einzelner Branchen und Unternehmen einschaltet und die Schaffung nationaler und europäischer Großkonzerne unterstützt, um international Wettbewerbsfähigkeit zu gewährleisten.

Seinen Vorschlag, dass sich der Staat an Unternehmen beteiligt, die von fremden Investoren aufgekauft werden sollen, lehnt der BDI ebenfalls ab: „Ein mögliches Eingreifen des Staates auf dem Wege einer Beteiligungsfazilität erscheint derzeit aus Sicht der deutschen Industrie angesichts existierender marktkonformer Instrumente nicht notwendig.“ Grundsätzlich wirft der Verband Altmaier vor: „Der Entwurf der Industriestrategie wird den Perspektiven des industriellen Mittelstandes inklusive der (kontinuierlich) forschenden kleinen und mittelgroßen Unternehmen nicht gerecht.“

Jetzt auf wiwo.de

Sie wollen wissen, was die Wirtschaft bewegt? Hier geht es direkt zu den aktuellsten Beiträgen der WirtschaftsWoche.
Diesen Artikel teilen:
  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%