WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Einbruch beim Kölner Golghändler Einbrecher sprengen Tresor und flüchten in Limousine

In der Kölner Innenstadt haben Einbrecher einen Goldtresor gesprengt und sind anschließend geflüchtet. Die Schadenshöhe ist noch unbekannt, die Polizei ermittelt.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Vier Männer sollen am frühen Montagmorgen ins Gebäude eines Kölner Goldhändlers eingebrochen sein. Quelle: dpa

Düsseldorf Im Tresorraum eines Goldhandels in der Kölner Gereonstraße kam es am frühen Montagmorgen zu einem ungewöhnlichen Einbruch. So hätten Unbekannte einen Geldschrank aufgesprengt, meldet die Kölner Polizei. Daraufhin brach in den Räumen des betroffenen Gebäudes ein Feuer aus.

Zeugenaussagen zufolge seien vier Männer gegen 4:30 Uhr morgens mit mehreren Rollkoffern über eine Mauer an der Straße „Klingelpütz“ geklettert, in eine dunkle Limousine gestiegen und davongefahren. Zeitgleich meldete ein Wachdienst Einbruchalarm in der Gereonstraße.

Bei dem Goldhandel dürfte es sich – wenngleich noch unbestätigt – um die Kölner Niederlassung des Goldhändlers Degussa handeln. Neben klassischen Degussa-Baren halte Degussa auch Anlagemünzen und Goldgeschenke in der Filiale parat, heißt es auf der Webseite des Unternehmens.

Kunden steht die Filiale in der Gereonstraße nicht mehr zur Verfügung: Aus betrieblichen Gründen und auf Grund von Renovierungsarbeiten bliebe die Kölner Degussa-Niederlassung bis zum 9. April 2018 geschlossen, steht auf der Unternehmenswebseite.

Ob die Einbrecher etwas erbeutet haben und wie hoch der Schaden ist, ist noch nicht bekannt. Das sei derzeit Gegenstand Ermittlungen, so die Kölner Polizei. Derzeit sucht sie nach Zeugen, die Angaben zu den Flüchtigen oder der dunklen Limousine machen könnten.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%