Arbeitslosigkeit Von der Leyen warnt vor gefährlicher Kreditklemme

Exklusiv

Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen fordert öffentliche Impulse gegen die Jugendarbeitslosigkeit in EU-Krisenländern.

So ist es um die Armut in Europa bestellt
Platz 27: Am wenigsten armutsgefährdet sind die Menschen in Dänemark. Das ergab eine Studie des Institut der deutschen Wirtschaft Köln (IW). Als armutsgefährdet gilt nach einer Definition der EU, wer weniger als 60 Prozent des durchschnittlichen Pro-Kopf-Einkommens eines Landes zur Verfügung hat. Das IW nahm diese Definition als Grundlage für ihre Forschung, kombinierte sie jedoch noch mit weiteren Faktoren, zum Beispiel die subjektive Einkommensarmut und die Deprivation, also das, worauf Menschen aus finanziellen Gründen verzichten müssen. Heraus kam: Nur ein Prozent der Bevölkerung in Dänemark ist arm. Auf Platz 26 schafft es Luxemburg. Quelle: REUTERS
Platz 25: Immer mehr Menschen sind von Armut betroffen - egal ob in Deutschland oder europaweit. In der EU gilt fast jeder Vierte als armuts- oder ausgrenzungsgefährdet. Die Menschen in den Niederlanden kommen dabei noch gut weg und landen auf Platz 25: Nur jeder Neunte ist armutsgefährdet. Quelle: AP
Platz 24: Schweden. Nur ein Prozent der Bevölkerung in Schweden muss erhebliche materielle Entbehrungen hinnehmen. Auf Platz 23 und 22 folgen Finnland und Österreich. Quelle: dpa
Platz 21 für Deutschland - damit liegen wir im europäischen Vergleich nur im Mittelfeld. Besonders betroffen von Armut sind in Deutschland Migranten, Alleinerziehende und Arbeitslose. 30 Prozent der Arbeitslosen sind einkommensarm. Quelle: dpa
Platz 20: Vereintes Königreich. Die Briten gehören ins Mittelfeld - ebenso wie Frankreich (Platz 19), die Tschechischen Republik (Platz 18), Belgien (Platz 17) und Slowenien (Platz 16). Doch es gibt deutliche Unterschiede: Während die Tschechen EU-weit die niedrigste Einkommensarmutsquote hat, sind die Briten bei der subjektiven Armut vorne. Quelle: REUTERS
Platz 15 bis 13: Slowakische Republik, Malta, Spanien. Die Länder gehören in Sachen Armut in das untere Mittelfeld. Quelle: AP
Auch die Iren gehören noch ins Mittelfeld, wenn auch ins untere - und belegen im Ranking Platz 12. Etwas größer ist die Armutsgefahr für Estland (Platz 11). Quelle: dpa

„Wer die hohe Jugendarbeitslosigkeit in Europa bekämpfen will, muss die Kreditklemme in der Wirtschaft bekämpfen“, sagte die CDU-Politikerin. „Wir müssen unbedingt verhindern, dass die guten, innovativen Unternehmen in den Krisenländern wegen schwächelnder Banken in die Knie gehen.“

Am kommenden Dienstag will von der Leyen mit Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble, Siemens-Chef Peter Löscher und ihrem französischen Kollegen Michel Sapin in Paris eine „Wachstumsinitiative“ vorstellen. Dazu sollen zur Verfügung stehende Mittel gebündelt werden: Die EU hat sechs Milliarden Euro für mehr Jugend-Arbeitsplätze in Aussicht gestellt, sowie 16 Milliarden aus EU-Strukturfonds. Zudem stehen zehn Milliarden der Europäischen Investitionsbank bereit. „Die Mittel von EU und Europäischer Investitionsbank sind geeignet, um jungen Arbeitslosen den Jobeinstieg zu erleichtern“, sagte von der Leyen.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%