WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Attentäter getötet Alle drei Geiselnehmer sind tot, Geiseln befreit

Seite 2/5

Wachsam bleiben und zusammenstehen


+++ 19.05 Uhr

Großbritanniens Premierminister David Cameron und Spaniens Ministerpräsident Mariano Rajoy nehmen am Solidaritätsmarsch für die Opfer des Anschlags auf das Satiremagazin „Charlie Hebdo“ in Paris teil. Er habe die Einladung von Frankreichs Präsident François Hollande angenommen, teilte Cameron am Freitag über Twitter mit. Die staatliche spanische Nachrichtenagentur efe berichtete, Rajoy habe Paris außerdem die Bereitschaft Spaniens zur Zusammenarbeit „bei allem, was zur Bekämpfung des Terrorismus nötig ist“ zugesagt. Wie die "Welt" berichtet, wird auch Bundeskanzlerin Angela Merkel an dem Marsch teilnehmen.

+++ 18.51 Uhr

Frankreichs Innenminister Bernard Cazeneuve hat die Franzosen nach den beendeten Geiseldramen dazu aufgerufen, besonders wachsam zu bleiben und zusammenzustehen. Er selbst konzentriere sich auf seine Aufgabe: Diese bestehe darin, für die Sicherheit der Franzosen zu sorgen und das Land zu schützen, sagte Cazeneuve am Freitag in Paris. Nachdrücklich dankte er den Polizeikräften, die kontrolliert und kompetent vorgegangen seien und einen kühlen Kopf behalten hätten.

+++ 18.40 Uhr

Am Mittag hatte die französische Polizei einen Fahndungsaufruf nach einem 32-jährigen Mann und einer 26-jährigen Frau, die in die Schießerei mit der Polizistin auf einer Straße im Süden von Paris verwickelt sein sollen, veröffentlicht. Der Mann hat in dem Lebens Lebensmittelgeschäft Geiseln genommen und wurde dann von den Sicherheitskräften getötet. Was mit der Frau geschah, bei der er sich um seine Komplizin handeln soll, konnten die Beamten nicht sagen. Verschiedene Medien berichten, dass sie als Geisel getarnt den Tatort in Paris verlassen haben.

+++ 18:23 Uhr

Nach dem Ende der beiden Geiselnahmen hat Frankreichs Präsident François Hollande eine Fernsehansprache angekündigt. Hollande will sich um 20.00 Uhr an das französische Volk richten, schreibt der Élysee-Palast auf Twitter.

+++ 18.15 Uhr

Laut Berichten von "Le Monde" sollen nicht die Sicherheitskräfte zugegriffen haben, viel mehr sollen die mutmaßlichen Attentäter schießend aus der Industriehalle gestürmt sein. Die Polizei soll sie dann erschossen haben.

+++ 18.00 Uhr

Mindestens vier Geiseln im jüdischen Supermarkt sind getötet worden.

+++ 17.44 Uhr

+++ 17.39 Uhr

Bei der Pariser Geiselnahme soll es noch einen zweiten Toten geben. Man muss davon ausgehen, dass eine der Geiseln oder ein Polizist getötet wurde. Außerdem sollen sich bei dem Zugriff zwei Polizisten verletzt haben. Auf Fernsehbildern waren mindestens drei Menschen in Zivil zu erkennen, die aus dem Geschäft an der Porte de Vincennes rennen. Sie wurden sofort von den Sondereinheiten der Polizei in Sicherheit gebracht.

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%