WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

+++Die Ereignisse in Belgien im Überblick+++ Belgische Polizei findet bei Razzia weitere Bombe

Seite 4/8

Sind Deutsche unter den Opfern?

+++13.05 Uhr+++

Der belgische Rundfunksender RTBF meldet mehrere Hausdurchsuchungen.

+++12.53 Uhr+++

Im Brüsseler Flughafen sind nach einem Bericht der Nachrichtenagentur Belga Waffen gefunden worden. Eine offizielle Bestätigung gebe es aber nicht. Der Sender RTBF berichtete, in der Abflughalle sei eine Kalaschnikow gefunden worden.

+++12.48 Uhr+++

Einwohner Brüssels bieten nach den Terroranschlägen über das Internet Hilfe für Menschen an, die wegen des Stopps öffentlicher Verkehrsmittel in der Stadt feststecken. Unter dem Schlagwort „#OpenHouse“ kündigten zahlreiche Twitter-Nutzer an, dass sie Betroffene bei sich zu Hause unterbringen würden. Eine ähnliche Entwicklung gab es schon im November in der Terror-Nacht von Paris unter dem Hashtag „#PorteOuverte“.

+++12.40 Uhr+++

American Airlines teilt mit, der Anschlag am Brüsseler Flughafen habe nicht am Check-In-Schalter der US-Fluglinie stattgefunden. Dies hatte der britische Sender Sky News gemeldet.

+++12.33 Uhr+++

Frankreichs Präsident François Hollande hat dem belgischen Volk seine Solidarität erklärt. „Durch die Anschläge von Brüssel ist ganz Europa getroffen“, teilte der Staatschef am Dienstag mit. Deshalb sei es nötig, dass Europa „die notwendigen Vorkehrungen gegenüber der Schwere der Bedrohung“ ergreife. Frankreich werde den Kampf gegen Terrorismus unerbittlich fortsetzen.

+++12.25 Uhr+++

Der Pariser Eiffelturm erstrahlt in Gedenken an die Opfer der Anschläge von Brüssel am Dienstagabend in den belgischen Nationalfarben Schwarz, Gelb und Rot. Sie wolle den Opfern, deren Angehörigen und dem ganzen belgischen Volk die vollständige Solidarität der Pariser versichern, teilte Bürgermeisterin Anne Hidalgo mit. „Europa ist heute in seinem Herzen zum Ziel genommen worden.“

+++12.20 Uhr+++

Wie geplant kommen die EU-Kommissare morgen zur letzten wöchentlichen Sitzung vor Ostern zusammen. Bislang will sich die EU-Kommission nicht zur Frage äußern, ob der Anschlag an der U-Bahn-Station Maelbeek der EU als Institution galt.

+++12.16 Uhr+++

In Brüssel fahren die Taxis gratis. Das berichtet der belgische Fernsehsender VRT. Der belgische Taxiverband Febet rief seine Mitglieder über Twitter dazu auf, Menschen aus den betroffenen Gebieten zu fahren.

+++12.13 Uhr++

Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) hat bislang keine Informationen, dass Deutsche unter den Opfern der Terroranschläge von Brüssel sind. Dies könne aber nur eine Zwischenbewertung sein, sagte der Minister am Dienstag nach einem Treffen mit seinem serbischen Amtskollegen Nebojsa Stefanovic in Berlin. Es gebe bisher keine Hinweise auf einen Deutschlandbezug der Täter von Brüssel.

+++12.08 Uhr+++

Augenzeugen haben dramatische Szenen bei den Explosionen am Brüsseler Flughafen Zaventem geschildert. „Alles stürzte herunter, Glas, es war ein unbeschreibliches Chaos“, sagte der 40-jährige Belgier Jef Versele aus Gent der Nachrichtenagentur PA. „Die Bombe kam von unten und ging durch das Dach, es war gewaltig. Ungefähr 15 Fenster in der Eingangshalle wurden einfach rausgesprengt.“ Jordy van Overmeir war aus Bangkok nach Brüssel geflogen und holte sein Gepäck, als er einen Knall hörte. „Ich dachte erst, da sei ein Koffer runtergefallen“, sagte er dem britischen Sender Sky News.

+++11.55 Uhr+++

Es hat sich um Terroranschläge gehandelt. Das sagte der belgische Premierminister Charles Michel am Dienstag bei einer ersten Pressekonferenz und sprach von vielen Toten und vielen Verletzten. Er spricht von einem "schwarzen Tag für Belgien". Allein bei der Explosion in der Brüsseler Metrostation Maelbeek sollen mindestens 15 Menschen umgekommen und 55 verletzt worden sein. Damit erhöht sich die Zahl der Getöteten – also am Brüsseler Flughafen und in der U-Bahn – auf mindestens 28.

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%