WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Dürre EU-Kommission will Bauern unter die Arme greifen

Die von der EU angekündigten Maßnahmen sollen vor allem sicherstellen, dass genügend Tierfutter zur Verfügung steht. Quelle: dpa

Landwirte mit starken Einbußen wegen der Dürre sollen Nothilfen der EU erhalten. Bis Ende September können die EU-Staaten über das Paket abstimmen.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:

Die EU-Kommission bringt Hilfen für dürregeplagte Bauern auf den Weg. So soll eine Lockerung der Anbauregeln helfen, rasch mehr Futter für Nutztiere zu produzieren. Zudem könnten reguläre Agrarhilfen vorzeitig ausgezahlt werden. Das Paket legte die EU-Kommission am Donnerstag offiziell vor. Bis Ende September soll es mit den EU-Staaten abgestimmt und förmlich angenommen sein.

Einige Hilfsmaßnahmen hatte die EU-Kommission schon Anfang August in Aussicht gestellt. Vorige Woche kündigte zudem Bundesagrarministerin Julia Klöckner (CDU) staatliche Nothilfen von bis zu 340 Millionen Euro an für deutsche Bauern, die wegen der Dürre besonders große Ernteausfälle haben. EU-Agrarkommissar Phil Hogan begrüßte die nationalen Hilfen. Er sprach von einer „extremen klimatischen Situation“.

Die von der EU angekündigten Maßnahmen sollen vor allem sicherstellen, dass genügend Tierfutter zur Verfügung steht. Dafür seien Ausnahmen von bestimmten Anbauregeln vorgesehen, erklärte die Kommission. So sollten etwa Winterkulturen als Zwischenfrüchte genutzt werden dürfen und die Frist von acht Wochen für Zwischenfrüchte verkürzt werden können.
Zudem sollen Landwirte bis zu 70 Prozent der ihnen zustehenden Direktzahlungen und bis zu 85 Prozent der Zahlungen für den ländlichen Raum bereits Mitte Oktober und nicht erst im Dezember bekommen können.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%