WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Euro-Krise Wann knickt der Euro ein?

Seite 4/6

Wie wirkt ein schwacher Euro auf Deutschland?

Europa und Deutschland-Flagge Quelle: dpa

Dieses Märchen wird oft erzählt: Fällt der Euro-Kurs, können die deutschen Produzenten ihre Waren günstiger im Ausland anbieten und mehr verkaufen. Das kurbelt die Gewinne an, stärkt die Wirtschaft und mehrt unseren Wohlstand. Eine schwache Währung sei deshalb das Beste, was Deutschland passieren kann. Von wegen!

Deutschland exportiert nicht nur, sondern importierte 2011 auch Rohstoffe und Waren im Wert von knapp einer Billion Euro. 30 Prozent davon stammen aus Ländern außerhalb der Währungsunion. Fällt der Wechselkurs, werden diese Produkte deutlich teurer. Besonders der ohnehin schon hohe Ölpreis könnte noch weiter steigen und sogenannte Zweitrundeneffekte in Form von kräftigen Lohnerhöhungen auslösen. Das setzt dann eine gefährliche Aufwärtsspirale in Gang: Die gestiegenen Inflationserwartungen könnten den Euro zusätzlich schwächen, die Importpreise würden steigen, die Teuerungsrate hochschnellen und der Wechselkurs weiter fallen. In der Folge hätten die deutschen Konsumenten real weniger in der Tasche.

Diagramm: Exporte laufen immer

Auch die Unternehmen würden wenig bis gar nicht von einer Abwertung profitieren. Zwei Drittel der deutschen Ausfuhren bleiben ohnehin in der Währungsunion. Aber auch auf das übrige Drittel hat der schwache Euro wenig Wirkung. Kooths aus Kiel schätzt, dass durch eine Abwertung von zehn Prozent nur drei Prozent mehr deutsche Waren exportiert würden. Die Ökonomen Ansgar Belke, Matthias Göcke und Martin Günther belegen in einer aktuellen Studie, dass die Stärke der heimischen Währung oft gar keinen Einfluss auf die Exporte hat. Ein Grund ist, dass deutsche Produkte nicht wegen des Preises, sondern der Qualität gefragt sind. Besonders im deutschen Mittelstand füllen viele heimliche Weltmarktführer lukrative Nischen der internationalen Nachfrage.

Fazit: Der positive Effekt einer Abwertung auf die deutschen Exporte wird überschätzt, die Verbraucher leiden darunter.

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%