WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Eurokrise Target-Saldo der Bundesbank explodiert

Der Target-Saldo der Bundesbank ist im letzten Monat von knapp 461 Milliarden auf rund 515 Milliarden Euro sprunghaft angestiegen. Einen solch dramatischen Zuwachs hatte es während der Hochphase der Eurokrise nur zwei Mal gegeben, 2011 und 2012.

Europäische Union Quelle: dpa

Die Target-Salden messen den Kapitalzu- und Abfluss von einem Euroland ins andere. Eigentlich funktionieren sie wie Kredite zwischen den einzelnen nationalen Zentralbanken. Allerdings werden bei diesen Krediten keinerlei Sicherheiten verlangt, wie es bei gewöhnlichen Krediten der Fall wäre, sondern sie werden automatisch vergeben. Während der Eurokrise hatte es große Kapitalbewegungen aus den Euro-Krisenländern nach Nordeuropa gegeben, vor allem nach Deutschland.

Die Bundesbank hielt bis letzten Monat rund 461 Milliarden an Quasikrediten gegenüber den Eurokrisenländern aus dieser Zeit. Jetzt haben sich diese erneut um 54,4 Milliarden Euro erhöht. Der Anstieg ist wahrscheinlich auf die Entwicklungen in Griechenland zurückzuführen und könnte ein Zeichen dafür sein, dass es erneut eine Kapitalflucht aus der Peripherie in den sicheren Hafen gibt - den Euronorden.

Diesen Artikel teilen:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Benachrichtigung aktivieren
Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Themen der WirtschaftsWoche informieren? Sie erhalten 1 bis 3 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft
Erlauben Sie www.wiwo.de, Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert
Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Themen der WirtschaftsWoche auf dem Laufenden. Sie erhalten 1 bis 3 Meldungen pro Tag.
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%