Griechenland Kapitalmarkt-Rückkehr ist in Sicht

Griechenland hat nach Einschätzung von Regierungschef Antonis Samaras den schlimmsten Teil der Krise überstanden. Das Euro-Mitgliedsland erwäge deshalb eine Rückkehr an die Kapitalmärkte in den kommenden drei Monaten.

Europas Baustellen
Arbeitslose stehen vor einem Jobcenter in Madrid Schlange Quelle: dpa
Seit dem 01.01.2014 sind die letzten Jobschranken für Rumänen und Bulgaren gefallen. Quelle: dpa
Die Flagge der Europäischen Union weht im Wind. Quelle: dpa
Verhandlungsführer des Transatlantischen Freihandels- und Investitionsabkommens (TTIP) Ignacio Bercero und Dan Mullane. Quelle: REUTERS
Die große Euro-Skulptur steht in Frankfurt am Main vor der Zentrale der Europäischen Zentralbank (EZB). Quelle: dpa
Hetze gegen die EUIm Europa-Parlament machen Antieuropäer wie Marie Le Pen, Chefin der rechtsextremen Front National in Frankreich und Rechtspopulist Geert Wilders von der niederländischen Freiheitspartei PVV Stimmung gegen das sogenannte "Monster Brüssel". Als Bündnispartner ziehen sie gemeinsam in die Europawahl, um ihre Rolle zu stärken. Was derzeit noch eine Randerscheinung ist, könnte mit ihrer europafeindlichen Rhetorik bis Mai 2014 aber schon viele Wähler aus der bürgerlichen Mitte auf ihre Seite gebracht haben, so das Ergebnis einer Studie der Konrad-Adenauer-Stiftung und des Centre for European Studies. Die Wirtschafts- und Euro-Krise mache es ihnen leicht, den Hass auf die EU zu schüren. Quelle: AP
Mitglieder des Europäischen Parlaments während einer Sitzung in Straßburg (Frankreich).i Quelle: dpa

Nach Jahren der Rezession gab es zuletzt wieder ein Wirtschaftswachstum und Fortschritte bei der Haushaltssanierung. "Griechenland ist zurück", betonte Samaras in einem Interview mit der Nachrichtenagentur Reuters. Das Land habe sich stabilisiert - sowohl politisch als auch wirtschaftlich. Der Zeitpunkt für die Begebung einer Staatsanleihe hänge von den Marktbedingungen ab.

Finanzminister Yannis Stournaras sagte Reuters später, man werde zuerst eine kleine Summe anpeilen. Man müsse austesten, wie der Markt reagiere, sagte er. "Das wird auf Versuch und Irrtum beruhen." Reuters hatte vor kurzem aus Regierungskreisen erfahren, dass ein fünfjähriger Bond im Volumen von 1,5 bis 2,0 Milliarden Euro im Gespräch sei. Auch Stournaras erklärte, Griechenland sei aus dem Gröbsten heraus. "Die Stimmung hat sich in letzter Zeit dramatisch gewandelt", sagte er. "Schauen Sie sich einfach an, was bei der Euro-Gruppe passiert ist - alle sind der Meinung, dass Griechenland jetzt über den Berg ist."

In Arbeit
Bitte entschuldigen Sie. Hier steht ein Element, an dem derzeit noch gearbeitet wird. Wir kümmern uns darum, alle Elemente der WirtschaftsWoche zeitnah für Sie einzubauen.

Die Finanzminister der Euro-Zone machten am Dienstag bei ihrem Treffen in Athen den Weg frei für die Auszahlung von insgesamt 8,3 Milliarden Euro. Die Hilfsprogramme der internationalen Geldgeber, die mit strikten Reformen verbunden sind, laufen noch bis Ende des Jahres. Sollte es dem Land bis dahin nicht gelingen, wieder Zugang zum Kapitalmarkt zu erhalten, bekämen die Spekulationen über ein drittes Hilfspaket neue Nahrung. Ein neuerliches Paket will die Regierung in Athen aber vermeiden, um sich nicht weitere Sparmaßnahmen aufbürden zu müssen. Die internationalen Geldgeber bewahrten Griechenland mit insgesamt 240 Milliarden Euro vor dem Finanzkollaps.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%