Griechenland Privatisierungsfonds schafft 100 Millionen Euro Erlöse

Exklusiv

Der griechische Privatisierungsfonds HRADF rechnet im kommenden Jahr mit Privatisierungserlösen aus Immobilienverkäufen von 100 Millionen Euro.

Griechische Flagge Quelle: dpa

„Im November werden wir ein Gesamtziel nennen. Bei den Immobilien rechnen wir mindestens mit 100 Millionen Euro. Wir wollen einen Ausverkauf vermeiden“, sagte HRADF-Vizechefin Lila Tsitsogiannopoulou der WirtschaftsWoche. Die Euro-Partner Griechenlands hatten im Zuge des dritten Hilfsprogramms 50 Milliarden Euro aus Privatisierungserlösen in den nächsten 35 Jahren gerechnet.

Der HRADF setzt zum Erreichen seins Erlösziels vor allem auf Staatsfonds aus Asien. „Wir registrieren großes Interesse aus Asien, nicht nur von privaten Fonds, sondern auch von Staatsfonds aus China, Japan, Süd-Korea und Malaysia“, sagte Tsitsogiannopoulou. Asiatische Investoren suchten vor allem Objekte im Gesundheitstourismus.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%