Hollande gescheitert Frankreichs Arbeitslosenzahlen steigen auf 3,3 Millionen

Jetzt ist es amtlich: Mit dem erneuten Anstieg der Arbeitslosenzahlen im Dezember hat Frankreichs Präsident Hollande sein wichtigstes Ziel für 2013 verfehlt.

Was die Deutschen mit Frankreich verbinden
Was die Deutschen mit den Franzosen verbindenAm 22. Januar jährt sich der Elysee-Vertrag zum 50. Mal. Aus diesem Anlass hat die Deutsche Botschaft am Montag in Paris das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage vorgestellt. Die Frage lautete: Welches Bild haben die Franzosen von den Deutschen und umgekehrt? Ein kurzer Überblick, über die Begriffe, mit denen die Deutschen den französischen Nachbarn identifizieren. Quelle: dpa
Wir Deutschen erinnern uns gerne an die Dinge, die in der langen Beziehung mit Frankreich über den Rhein zu uns kamen: Vor allem an die französische Küche. Egal ob Käse, Austern (im Bild) oder Coq au Vin - La cuisine francaise zählt zu den Begriffen, die am häufigsten bei der Umfrage genannt wurden. Quelle: REUTERS
Die Baguette wurde bei 27 Prozent der Befragten am häufigsten genannt.
Auch an Wein denken die Deutschen besonders häufig, nämlich 32 Prozent der Befragten. Nicht verwunderlich: Weine aus Frankreich dominieren den Weltmarkt. Im Bild: Eine Degustation in Beaune, im Weingebiet Burgund. Quelle: REUTERS
Auch oft genannt: Der Eiffelturm, das Wahrzeichen der französischen Hauptstadt. 37 Prozent der Befragten dachten spontan als erstes an dieses Monument aus Stahl und Schrauben, das im 19. Jahrhundert gebaut wurde. La Tour Eiffel zählt zu den größten Touristenmagneten der Stadt. Quelle: Reuters
Auf dem ersten Platz: Die Hauptstadt Paris, die bei 56 Prozent der Befragten als erstes genannt wird. Das wirtschaftliche und politische Zentrum Frankreichs verbindet wie wenige Hauptstädte auf der Welt die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft des Landes. Der Arc de Triomphe und das Büroviertel La Défense (beides im Bild) sind ein gutes Beispiel dafür. Quelle: REUTERS

Frankreichs Präsident François Hollande ist an seinem Arbeitsmarktziel für 2013 gescheitert. Nach am Montagabend veröffentlichten Daten erreichte die Zahl der Menschen ohne Job im Nachbarland im Dezember sogar ein Rekordniveau. Der Staatschef hatte eigentlich bis Jahresende eine Trendwende versprochen. Der Statistik des Arbeitsministeriums in Paris zufolge wurden in Frankreich im Dezember 3,3 Millionen Arbeitslose gezählt - das waren 0,3 Prozent mehr als im Vormonat. Im Jahresverlauf stieg die Zahl um 177.800, was einem Plus von 5,7 Prozent entspricht.

Verglichen mit Deutschland hat Frankreich weiter eine mehr als doppelt so hohe Arbeitslosenquote. Sie lag nach jüngsten Vergleichszahlen der Europäischen Statistikbehörde Eurostat bei 10,8 Prozent, in Deutschland hingegen nur bei 5,2 Prozent.

Weil sich der Anstieg der Arbeitslosenzahlen zuletzt deutlich verlangsamt hatte, sprach Hollande am Montag dennoch von einer Stabilisierung der Lage. Dies sei aber natürlich nicht ausreichend, sagte er am Rande einer Türkei-Reise. Ähnlich äußerte sich Premierminister Jean-Marc Ayrault.

In Arbeit
Bitte entschuldigen Sie. Hier steht ein Element, an dem derzeit noch gearbeitet wird. Wir kümmern uns darum, alle Elemente der WirtschaftsWoche zeitnah für Sie einzubauen.

Die Krise auf dem Arbeitsmarkt ist eine der stärksten Belastungen für die sozialistische Regierung. Sie verlor in Umfragen monatelang dramatisch an Zustimmung und steht unter Druck, den Arbeitsmarkt möglichst schnell tiefgreifend zu reformieren.

Um die nach Deutschland zweitgrößte Volkswirtschaft der Eurozone aus der Krise zu bekommen, will Hollande Unternehmen, Gewerkschaften und Bevölkerung nun unter anderem für einen „Pakt der Verantwortung“ gewinnen. Das wichtigste im Kampf gegen die Arbeitslosigkeit sei die Reduzierung der Abgabenlast und Auflagen für Unternehmer, kommentierte der Wirtschaftsverband Medef am Montagabend die neue Job-Statistik.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%