Ifo-Chef Clemens Fuest EU sollte Migrationsfreiheit überdenken

Exklusiv

Der Präsident des ifo-Instituts, Clemens Fuest, forderte die Politik auf, die Wanderungsfreiheit im EU-Binnenmarkt zu überdenken. Freie Migration sei auf Dauer nicht mit einem Sozialstaat vereinbar.

Clemens Fuest, Präsident des ifo-Instituts. Quelle: Reuters

„Auf Dauer ist freie Migration nicht mit einem ausgebauten Sozialstaat vereinbar“ sagte er der in der WirtschaftsWoche. „Wanderungsfreiheit sollte nicht die freie Einwanderung in die Sozialsysteme bedeuten: Wer einen Job in einem anderen EU-Staat findet, sollte dort problemlos hinziehen können. Wer nicht selbst für sich sorgen kann, eben nicht“, sagte der Ökonom. Würde eine Zuwanderung in die Sozialsysteme stärker begrenzt als bisher, „dürfte es den Briten leichter fallen, Migrationsfreiheit als Teil des Binnenmarkts zu akzeptieren.“

Sie lesen eine Vorab-Meldung aus der aktuellen WirtschaftsWoche. Mit dem WiWo-Digitalpass erhalten Sie die Ausgabe bereits am Donnerstagabend in der App oder als eMagazin. Alle Abo-Varianten finden Sie auf unserer Info-Seite.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%