WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

IWF-Chefin Christine Lagarde warnt vor zu hohen Staatsschulden

IWF-Chefin: Christine Lagarde warnt vor zu hohen Staatsschulden Quelle: dpa

In den Industrieländern sind die Schulden der öffentlichen Hand so hoch, wie seit dem Zweiten Weltkrieg nicht mehr. IWF-Chefin Lagarde hält die Länder zu einer moderaten Schuldenaufnahme an.

Die Chefin des Internationalen Währungsfonds (IWF), Christine Lagarde, hat vor dem hohen Schuldenstand vieler Staaten gewarnt. „In den Industrieländern sind die Schulden der öffentlichen Hand auf einem Niveau, das wir seit dem Zweiten Weltkrieg nicht mehr gesehen haben“, sagte Lagarde am Donnerstag in Washington.

In Niedriglohnländern drohe ein Ausmaß von Staatsschulden, das nicht mehr nachhaltig sei, wenn die derzeitigen Entwicklungen weitergingen. „Wir gehen davon aus, dass 40 Prozent der Niedriglohnländer bereits Probleme mit ihren Schulden haben“, sagte Lagarde.

Im Mittel liegt die Schuldenquote dort nach einer Schätzung des IWF bei 47 Prozent der Wirtschaftsleistung - nach 33 Prozent im Jahr 2013. „Moderate Schuldenaufnahme ist grundlegend in diesen Ländern, um das Einkommensniveau und den Lebensstandard zu heben“, betonte Lagarde.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%