WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Kohle, Pharma- und Chemieprodukte EU-Kommission droht den USA mit weiteren Strafzöllen

Exklusiv
EU droht USA mit weiteren Strafzöllen - Kohle, Pharma, und Chemie Quelle: dpa

Setzt Trump seine Pläne zu Strafzöllen auf europäische Autos um, will die EU mit Zöllen auf Kohle, Pharma- und Chemieprodukte zurückschlagen. Die EU-Kommission rechnet mit einem Volumen von 8,5 Milliarden Euro.

Wenn US-Präsident Donald Trump Strafzölle auf europäische Autos erheben sollte, droht die EU, mit Zöllen auf Kohle, Pharma- und Chemieprodukte zurückzuschlagen. „Abhängig vom Verlauf des Besuchs von EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker werden die Mitgliedsstaaten Ende kommender Woche über ihre weitere Strategie entscheiden“, sagte ein EU-Diplomat der WirtschaftsWoche.

Bis zum August könnte die Liste mit Gegenmaßnahmen dann abgeschlossen sein. Sie wird den Angaben zufolge weniger strategisch sein als die Gegenmaßnahmen zu den Stahlzöllen. Dabei hatte die EU sehr gezielt einzelne US-Staaten ins Visier genommen, um Trump und andere republikanische Politiker zu treffen.

Weil es im Streit um die europäischen Auto-Exporte um ein wesentlich höheres Handelsvolumen geht als beim Stahl, müssen die Gegenmaßnahmen diesmal weitreichender sein. In Brüssel ist die Rede von einem Volumen von 8,5 Milliarden Euro. Zum Vergleich: Beim Stahl umfassen die europäischen Gegenmaßnahmen ein Volumen von 2,8 Milliarden Euro.

Die Exporte von US-Kohle nach Europa haben in den vergangenen Jahren stark zugenommen. Die europäische Chemiebranche wehrt sich gegen die Zölle auf US-Ware, weil sie eine Retourkutsche von Trump fürchtet.

Sie lesen eine Vorabmeldung aus der aktuellen WirtschaftsWoche. Mit dem WiWo-Digitalpass erhalten Sie die Ausgabe bereits am Donnerstagabend in der App oder als eMagazin. Alle Abo-Varianten finden Sie auf unserer Info-Seite.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%