WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Martin Schulz Kanzlerkandidat will mit Bildung punkten

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz will sich für einheitliche Bildungsstandards in den Bundesländern einsetzen.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Martin Schulz: Kanzlerkandidat will mit Bildung punkten Quelle: dpa

Er wolle sich dafür stark machen, dass Lehrpläne, Lernanforderungen und Leistungsmaßstäbe bundesweit vereinheitlicht würden, berichtet die „Bild am Sonntag“. Dazu will er am Montag in Berlin ein bildungspolitisches Eckpunkte-Papier vorstellen.

Allerdings ist Bildung Ländersache: Ohne deren Einverständnis kann Schulz also nichts bewirken - und dazu bräuchte er auch Union und Grüne. Zudem arbeiten die Länder schon seit Jahren daran, Schulabschlüsse vergleichbarer zu machen - etwa mit einem einheitlichen Fundus an Prüfungsaufgaben, den einige Länder praktizieren.

Auch andere bildungspolitische Vorhaben der SPD sind bereits bekannt: Abschaffung des Verbots der Bund-Länder-Kooperation bei der Bildung, 12 Milliarden Euro Investitionen für die Schulen, Gebührenfreiheit von der Kita bis zur (Hochschul-)Ausbildung, Anspruch auf Ganztagsbetreuung für Grundschüler. „An der Bildung unserer Kinder entscheidet sich die Zukunft des Landes. Deshalb ist bessere Bildung die Kernaufgabe für mich als Kanzler“, zitiert ihn die „BamS“.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%