Russland EU verlängert Sanktionen bis ins nächste Jahr

Die Europäische Union ist sich über eine Verlängerung von Wirtschaftssanktionen gegen Moskau einig. Das deutsche Auswärtiges Amt kündigt an, dies auf einem der nächsten EU-Gipfel zu beschließen.

Russlands Präsident Wladimir Putin. Quelle: REUTERS

Die Botschafter der EU-Staaten haben sich am Mittwoch auf eine Verlängerung der Wirtschaftssanktionen gegen Russland bis Ende Januar verständigt. Der Beschluss werde von den EU-Außenministern bei ihrem Treffen am Montag in Luxemburg abgesegnet, sagten EU-Diplomaten. Eine offizielle Diskussion soll es über das Thema nicht mehr geben.

Zudem wurde das Investitionsverbot für EU-Firmen auf der von Russland annektierten Krim den Angaben zufolge bis Juni 2016 verlängert. Einige EU-Staaten wie Ungarn, Italien oder Griechenland hatten gegen die Strafmaßnahmen Bedenken geäußert. Bei der Sitzung der 28 EU-Botschafter habe aber keiner Einwände gegen die Verlängerungen gehabt, sagte ein EU-Diplomat.

In Arbeit
Bitte entschuldigen Sie. Hier steht ein Element, an dem derzeit noch gearbeitet wird. Wir kümmern uns darum, alle Elemente der WirtschaftsWoche zeitnah für Sie einzubauen.

Die Sanktionen in den Bereichen Energie, Verteidigung und Finanzwesen wurden von der EU im vergangenen Jahr als Reaktion der Krim-Annexion sowie der vermuteten russischen Unterstützung von Separatisten in der Ostukraine verhängt. Die EU-Staats- und Regierungschefs hatten sich bereits im März darauf verständigt, dass die Sanktionen so lange aufrecht erhalten werden sollen, bis die Friedensvereinbarungen von Minsk vollständig umgesetzt sind. Dies dürfte frühestens Ende des Jahres möglich sein.

Der russische Finanzminister Anton Siluanow sagte der Nachrichtenagentur RIA zufolge, seine Regierung habe die Verlängerung der EU-Sanktionen bereits in den wirtschaftlichen Planungen berücksichtigt.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%