WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Schweizerische Nationalbank Frankreich nagelt die Schweiz ans Marterhorn

Seite 2/2

Euro-Treue Deutschlands wird auf eine harte Probe gestellt

Wettbewerbsschwächste Länder der Welt
Platz 135 (von 144): SwazilandDer Subsahara-Staat zählt zu den ärmsten Ländern der Welt. Der Großteil der Bevölkerung muss mit weniger als einem Euro am Tag auskommen. Im Vergleich zum Vorjahr rutscht Swaziland nochmals um einen Rang nach unten. Quelle: dpa
Rang 136 (von 144): Timor-Leste (Osttimor)Die Vereinten Nationen listen Timor-Leste als das zweitärmste Land Asiens. Quelle: REUTERS
Rang 137: LesothoDie größten Probleme hin zu einem wettbewerbsfähigen Staat sind für das südafrikanische Königreich der nicht vorhandene Zugang zu Finanzierungsmöglichkeiten, Korruption, sowie Diebstahl und Verbrechen. Quelle: AP
Platz 138: MosambikDas Land leidet nach wie vor unter einer massiven öffentlichen Verschuldung, zweistelligen Inflationsraten und nahezu nicht vorhandener Infrastruktur. Im Vergleich zum Vorjahr verschlechtert sich das afrikanische Land um fünf Plätze (133). Quelle: REUTERS
Rang 139: TschadDas Land ist in Folge jahrelanger Bürgerkrieg ausgemergelt. Es gibt kaum befestigte Straßen, die Wasserversorgung ist nur rudimentär ausgebaut. Im Vergleich zum Vorjahr hat sich die Situation im Land kaum verbessert. Quelle: dpa
Rang 140: JemenDas Gesundheitssystem des Landes hat in den letzten Jahren Fortschritte gemacht, doch noch immer ist es deutlich unterentwickelt. Weniger als die Hälfte der Bevölkerung ist an das Stromnetz angeschlossen. Quelle: dapd
Rang 141:Guinea Der afrikanische Staat bietet Geschäftstreibenden nahezu keine Möglichkeit der Finanzierung. Straßen, Stromnetz und andere wichtige Infrastrukturen sind nur rudimentär vorhanden. Die Korruption ist allgegenwärtig. Quelle: dapd

Obwohl sich das Land seinen üppigen Wohlfahrtsstaat schon lange nicht mehr leisten kann, will Finanzminister Pierre Moscovici am französischen Modell festhalten. Das geht theoretisch aber nur, wenn Geld von außen kommt. Genau aus diesem Grund war Moscovici vor wenigen Wochen zu Gesprächen über eine gemeinsame Arbeitslosenversicherung in Berlin. Je tiefer die sozialistische Regierung den Karren in den Dreck fährt, desto mehr wird sich Berlin mit europäischen Umverteilungsfantasien aus Paris konfrontiert sehen.

Fakten zu François Hollande

Frankreich wird mit seiner ökonomischen Bruchlandung aber nicht nur die Euro-Treue Deutschlands auf eine harte Probe stellen. Auch die Schweiz droht mit hereingezogen zu werden in die Krise. Die Schweizerische Nationalbank (SNB) stieg nämlich wegen ihrer massiven Aufkäufe von Euro zur Durchsetzung eines Mindestkurses von 1,20 Franken pro Euro zum weltweit größten Hedgefonds auf. Die Bilanzsumme der SNB ist inzwischen auf fast 500 Milliarden Schweizer Franken, umgerechnet gut 400 Milliarden Euro, angeschwollen. Das entspricht rund 90 Prozent der Wirtschaftsleistung der Eidgenossenschaft. Etwa die Hälfte ihrer Aktiva hält die SNB in Anlagen, die auf Euro lauten. Einen Großteil dieser Euro haben den Weg in die Bilanz der SNB gefunden über den Kauf französischer Staatsanleihen.

In Arbeit
Bitte entschuldigen Sie. Dieses Element gibt es nicht mehr.

Solange Deutschland dem Euro die Treue hält und damit Frankreich strategisch abschirmt, bliebe das Risiko für die Schweiz überschaubar. Das änderte sich schlagartig beim Ausbruch einer Staatsschuldenkrise in Frankreich. Kommt es anschließend gar zu einer Fluchtbewegung aus der gesamten Eurozone, weiteten sich die Verluste der SNB weiter aus. Das Ergebnis wäre eine Staatskrise in der Schweiz.

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%