SPD-Chef Sigmar Gabriel Hilfsprogramme auch nach einem Grexit

Exklusiv

SPD-Chef Gabriel warnt vor einem Austritt Griechenlands aus der Eurozone. "Wir können doch nicht zulassen dass ein Land mitten in Europa komplett verelendet", sagt er im Interview mit der WirtschaftsWoche.

Sigmar Gabriel Quelle: dpa

Vizekanzler und SPD-Chef Sigmar Gabriel warnt vor einem Austritt Griechenlands aus der Eurozone: „Viele sagen: Lieber ein Ende mit Schrecken als Schrecken ohne Ende. Aber selbst wenn die Griechen aus dem Euro austräten, würden die Hilfsprogramme nicht enden“, sagte Gabriel der Wirtschaftswoche. „Wir können doch nicht zulassen, dass ein Land mitten in Europa komplett verelendet.“

Allerdings warnte der Sozialdemokrat vor Hilfe um jeden Preis für Athen: „Wenn die griechische Regierung sich mit ihrer Erpressung Europas durchsetzen würde, wäre dies ein Fanal für alle rechtsradikalen Nationalen Europas“, sagte Gabriel der Wirtschaftswoche. „Es wäre der Beweis: Ich muss Europa nur erpressen, dann setze ich meine nationalen Interessen durch – koste es, was es wolle.“

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%