Staatsanleihen Griechenland gelingt der Schuldenrückkauf

Die Verlängerung des Anleihenrückkaufs für griechische Papiere hat sich offensichtlich bezahlt gemacht. Außerdem spülten Auktionen von kurzfristigen Anleihen zusätzliche Milliarden in die Staatskasse.

Marode Staatshaushalte und Krisenbanken
frau auf einem Balkon mit portugiesischer Flagge Quelle: dapd
SpanienNotleidende Kredite: 10,7 Prozent der Gesamtkredite (Stand: September 2012) Sparer ziehen Einlagen ab, marode Immobilien bringen die Banken ins Wanken Quelle: dpa
Bank of Ireland Quelle: dpa
Bank Societé Générale Quelle: REUTERS
Gebäude der Dexia-Bank Quelle: dpa
Eine niederländische Flagge und Gebäude der ING Quelle: dapd
Rettungsring und Banken Quelle: AP

Vor Ablauf des verlängerten griechischen Schuldenrückkaufprogramms haben ermutigende Signale aus der heimischen Finanzbranche für Zuversicht gesorgt. Banker machten am Dienstag deutlich, dass die Geldhäuser der Regierung zusätzliche Staatsanleihen im benötigten Umfang andienen dürften. Ein Erfolg des Vorhabens ist entscheidende Voraussetzung für weitere Finanzhilfen der Euro-Partner. Die Anleihenbesitzer hatten bis 13.00 Uhr (MEZ) Zeit, um das Rücknahmeangebot zu akzeptieren. Die Frist war um anderthalb Werktage verschoben worden, damit das angestrebte Volumen zustande kommt.

Griechenland will Bonds im Nennwert von 30 Milliarden Euro zurückkaufen und dafür zehn Milliarden Euro bezahlen. Den Investoren werden je nach Laufzeit zwischen 30 und 40 Prozent des Nennwerts offeriert. Manche machen damit satte Gewinne, da sie selbst die Papiere zu deutlich günstigeren Kursen gekauft hatten. Das gilt vor allem für Hedgefonds, die auf dem Höhepunkt der Griechenland-Krise in die Staatsanleihen eingestiegen waren. Ziel des Rückkaufs ist es, die Schuldenquote zu senken. Dies soll dazu beitragen, dass das Land seine Verbindlichkeiten auch auf längere Sicht verlässlich schultern kann.

Die Maßnahmen des griechischen Sparpakets

Bis Ablauf der ersten Frist am Freitag waren Euro-Zonen-Kreisen zufolge der Regierung in Athen Bonds im Nennwert von 26,5 Milliarden Euro angedient worden. Um noch die restlichen 3,5 Milliarden zusammenzubringen, wurde den Anlegern mehr Zeit gegeben. Schützenhilfe bekam die Regierung insbesondere von den heimischen Kreditinstituten. "Alle Banken werden den Rückkauf unterstützen", sagte ein Vertreter einer griechischen Großbank. "Das Ziel von 30 Milliarden Euro wird erreicht und könnte sogar übertroffen werden." Ein anderer Banker äußerte die Erwartung, dass am Ende Anleihen im Nennwert von 31 bis 32 Milliarden Euro offeriert werden. Regierungskreisen zufolge konnte die Schuldenagentur auch die über die angestrebte Marke hinausgehenden Angebote annehmen.

  • 1
  • 2
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%