WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Wahlbeteiligung kaum verändert Kommunalwahlen in Frankreich begonnen

Bei der Abstimmung könnte die schlechte Wirtschaftslage den regierenden Sozialisten schaden. Die rechtsradikale Front National will vor der Europawahl im Mai eine solide Basis aufbauen.

Präsident Francois Hollande im Wahllokal in Tulle, Frankreich. Quelle: dpa

Bei der ersten Runde der Kommunalwahlen in Frankreich hat sich am Sonntag bis zum Mittag eine kaum veränderte Wahlbeteiligung abgezeichnet. Bis 12.00 Uhr gingen nach Angaben des zuständigen Innenministeriums 23,16 Prozent der etwa 44,8 Millionen Wahlberechtigten zur Abstimmung. Beim ersten Wahlgang 2008 waren es zu diesem Zeitpunkt ebenfalls 23 Prozent. Laut Umfragen wird ein Rückgang der Wahlbeteiligung erwartet, die 2008 bei 66,5 Prozent lag.

Präsident François Hollande, für dessen sozialistische Regierung die Wahl wegen schlechter Wirtschaftswerte und Rekordarbeitslosigkeit ein Stimmungstest ist, gab seine Stimme am Vormittag in Tulle in Zentralfrankreich ab. Dort war er von 2001 bis 2008 Bürgermeister. Mit der ersten Runde der Kommunalwahlen in Frankreich steht seit Sonntag auch die Politik der sozialistische Regierung um Präsident François Hollande auf dem Prüfstand.

In knapp 37 000 Städten und Gemeinden öffneten am Morgen die Wahllokale. Etwa 44,8 Millionen Wähler, darunter 281 000 in Frankreich lebende EU-Bürger, sind zur Abstimmung über 930 000 Kandidaten aufgerufen.

Die Sozialisten müssen vor dem Hintergrund schlechter Wirtschaftswerte und andauernder Rekordarbeitslosigkeit mit Verlusten rechnen. Auch die konservative UMP stand zuletzt wegen innerparteilicher Streitereien und Affären in der Kritik. Profitieren könnte davon die rechtsextreme Front National um Marine Le Pen.

In Arbeit
Bitte entschuldigen Sie. Dieses Element gibt es nicht mehr.

In Paris gab Anne Hidalgo, sozialistische Bewerberin um das Bürgermeisteramt, schon am Morgen ihre Stimme ab. Sie tritt gegen die konservative Nathalie Kosciusko-Morizet an.

Nach französischem Kommunalwahlrecht gibt es einen zweiten Wahlgang am kommenden Sonntag, wenn im ersten Wahlgang keine Liste eine absolute Mehrheit erreicht.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%