WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Wohnkosten Berlin ist die zweitteuerste Stadt für Mieter

Ein Fünftel ihres Einkommens geben die Deutschen für Miete aus, sowohl in Berlin als auch in München. Der Unterschied: Nach Abzug der Miete haben die Bayern fast 1000 Euro mehr übrig.

Hier frisst die Miete das Gehalt auf
Die Mieten in den deutschen Großstädten werden nach einer Prognose des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung auch im nächsten Jahr kräftig steigen. Die Wissenschaftler rechnen mit einem Anstieg von durchschnittlich 3,5 Prozent, Kaufpreise legen demnach sogar um 6,5 Prozent zu. „Nach mehreren Jahrzehnten stagnierender Immobilienpreise befindet sich der deutsche Immobilienmarkt seit 2010 in einer Boomphase“, teilte das Institut mit. Ursache sei vor allem Wohnungsknappheit in den Städten, in die immer Menschen zögen. Besonders schlimm ist das in... Quelle: ZB
...Hamburg. In der Hansestadt eine freie Wohnung zu finden, ist eine regelrechte Herkules-Aufgabe: In der Hansestadt gibt es nur 1,5 Prozent Leerstand. Wegen des knappen Angebotes stieg der Preis deshalb binnen fünf Jahren um 26 Prozent. Das hat die Stiftung Warentest ermittelt. Quelle: dpa
Platz 6: Dresden Quelle: dpa
Platz 9: Hannover Quelle: obs
Platz 2: Berlin Quelle: dpa
Platz 8: Bremen Quelle: dapd
Platz 7: Köln Quelle: dpa

Unter Studenten gilt Berlin als Paradies. Die Stadt hat Charme und bietet ein hohes Maß an Lebensqualität, die beiden Universitäten genießen einen guten Ruf (sowohl die Freie Universität als auch die Humboldt-Universität gehören seit neuestem zu den Elite-Unis) und die Mieten sind niedrig. WG-Zimmer mit hohen Wänden, großen Fenstern und Stuckdecke sind keine Seltenheit. Am besten hat es der regierende Oberbürgermeister höchst selbst auf den Punkt gebracht: Berlin ist arm, aber sexy.

Der Immobilienverband IVD zeichnet nun ein ganz anderes Bild. Die neuen Wohnkostenkarte zeigt: die Mieten in der Bundeshauptstadt sind im Verhältnis zum Einkommen kaum niedriger als in München, der teuersten deutschen Stadt. Berlin ist für Mieter sogar die zweitteuerste Metropole der Republik. 23 Prozent ihres Einkommens geben die Berliner für Miete aus, in München ist der Anteil mit 23,7 Prozent kaum größer. Allerdings haben die Münchener nach Abzug der Miete noch fast tausend Euro mehr übrig. Für IVD-Vizepräsident Jürgen Michael Schick interessante Neuigkeiten: „So manches Schreckensbild wird durch die Karte entzerrt.“ Für Studenten heißt das: Wenn das Studium vorbei ist und Mama und Papa den Geldhahn zudrehen, könnte der Tierpark als Liegewiese auch durch den Englischen Garten ersetzt werden.

In welchen Städten es an Wohnungen fehlt
LondonDer Londoner Bürgermeister Boris Johnson will mit harten Mitteln den Wohnungsmangel bekämpfen: Er will auf dem Gelände des Flughafens Heathrow ein Wohngebiet für rund 250.000 Menschen bauen lassen. Um den Plan zu realisieren, soll das Gelände für rund 19 Milliarden Euro aufgekauft und bebaut werden. Dafür sollen neue Flughäfen am Rande der Stadt entstehen. Das berichtet die Zeitung "Die Welt". Doch London ist nicht die Stadt, in der es einen starken Wohnungsmangel gibt. Auch in deutschen Großstädten fehlt es an Immobilien. Quelle: REUTERS
In neuem Licht erstrahlt das Münster in Freiburg am Donnerstag Quelle: dpa
Eine Frau fährt am Mittwoch auf einem Fahrrad in Karlsruhe vor dem Schloss durch eine Lindenallee Quelle: dapd
Der Sitz des Verteidigungsministeriums in Bonn auf der Hardthöhe Quelle: dpa
Vor der Rathaus-Kulisse und dem NORD/LB Gebäude (r) tummeln sich am Sonntag Menschen auf dem zugefrorenen Maschsee in Hannover Quelle: dpa
Ein Frachter fährt am Dienstag im Rhein bei Düsseldorf Quelle: dpa
Der Kölner Dom, aufgenommen bei Nacht mit dem Museum Ludwig Quelle: dpa

Düsseldorfer geben am wenigsten für Miete aus

Für die Erhebung legte der IVD eine Musterwohnung fest und rechnete für die zehn größten deutschen Städte die entsprechende Miete aus. Die Musterwohnung in qualitativ mittlerer Lage hat drei Zimmer auf 70 Quadratmetern Fläche. Rund ein Fünftel ihres Gehalts geben die Deutschen demnach für die Miete aus. In Berlin sind das 599 Euro, in München liegt die Gesamtmiete (Kaltmiete plus 2,20 Euro/qm Nebenkosten) bei 914 Euro. In Düsseldorf, ist der Anteil mit 19,8 Prozent am geringsten – und das obwohl die Stadt nicht gerade als günstiges Pflaster gilt. 8,50 Euro zahlen die Rheinländer durchschnittlich pro Quadratmeter als Kaltmiete. In Relation zum durchschnittlichen Haushaltseinkommen von 3841 Euro ist der Anteil allerdings der geringste unter den zehn betrachteten Städten.

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%