WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Wohnkosten Berlin ist die zweitteuerste Stadt für Mieter

Seite 2/2

Mieten schießen durch die Decke

Was beim Hauskauf wirklich wichtig ist
Hausmodell liegt auf einem 500-Euro-Schein Quelle: dpa
Geringverdiener träumen selten vom Eigenheim: Die Hälfte der Interessenten verdient zwischen 2000 und 4000 Euro - und die große Mehrheit wünscht sich eine Immobilie zur eigenen Nutzung. Nur rund 13 Prozent betrachten sie als Kapitalanlage. Quelle: dpa
Kätzchen - ja bitte! Rund 21 Prozent der Frauen erhoffen sich vom Immobilienkauf, ihr Haustier problemlos halten zu können. Hund, Katze & Co sind aber nur etwa 10 Prozent der Männer wichtig. Diese hoffen vielmehr... Quelle: dpa
Handwerker schleift Wand Quelle: dpa
Vom Haus auf dem Lande träumen nur noch 12 Prozent der Befragten. Mehr als ein Drittel (rund 38 Prozent) will sich lieber in der Stadt niederlassen. Etwas mehr als die Hälfte würde gerne beides vereinbaren - und in den stadtnahen Speckgürtel ziehen. Dies planen vor allem jüngere Käufer. Beinahe jeder zweite über 60 Jahre sucht derzeit eine Immobilie in City-Lage. Dabei ziehen Frauen und Männer an einem Strang. Quelle: BHW Bausparkasse
Eine kinderfreundliche Nachbarschaft ist nur rund einem Fünftel der Häuslekäufer wichtig, auch ein gutes Angebot an Kitas oder Kindergärten spielt nur für rund 17 Prozent eine Rolle. Wichtiger sind den meisten... Quelle: BHW Bausparkasse
... tatsächlich die Einkaufsmöglichkeiten! Rund zwei Drittel der Befragten wünschen sich Supermärkte und andere Shops in der direkten Nähe ihres Hauses. Den Männern ist das sogar noch ein kleines bisschen wichtiger als den Frauen. Quelle: dpa

Wer nun an Umziehen denkt, wird allerdings enttäuscht sein. Denn die Zahlen aus der Wohnkostenkarte sind mit den aktuellen Mietangeboten kaum vergleichbar, wie eine Erhebung des Beratungsunternehmens NAI Apollo zeigt. Überall steigen die Mieten auf neue Rekordstände. In München lag das Plus im Jahr 2011, in Hamburg bei 5,8 Prozent, in Berlin sogar bei 8,4 Prozent. Laut Berechnungen des Handelsblatts liegen die Angebotsmieten in Berlin damit 25 Prozent über den zurzeit bezahlten Mieten.

Flucht in die Eigentumswohnung?

Immobilien



Insofern ist die Situation für Bestandsmieter noch entspannt, für Wohnungssuchende allerdings schwierig.

Angesichts hoher Mietausgaben lohnt es sich immer mehr, über den Kauf einer Eigentumswohnung nachzudenken. Kredite für den Immobilienkauf sind aktuell günstig zu bekommen. So kann es im günstigen Fall sein, dass die Raten für den Kauf die Zahlungen für die Miete nicht oder nur geringfügig überschreiten. Allerdings tummeln sich auf dem Markt für Eigentumswohnungen aktuell viele, die gar keine Wohnung, sondern eine sichere Geldanlage suchen. Auch die Anschaffung eines Objekt zur Vermietung kann daher eine attraktive Lösung sein. Doch die Aussicht irgendwann keine Miete mehr zu bezahlen, könnte als Argument für die eigengenutzte Immobilie bald überwiegen. Zumal die steigenden Preise für Kaufobjekte sich irgendwann unweigerlich in höheren Mieten niederschlagen werden.

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
Zur Startseite
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%