WiWo App Jetzt gratis testen!
Anzeigen

1,2 Prozent Sinkende Benzinpreise drücken Inflationsrate

Der kräftige Preisrückgang an den Tankstellen hat die Inflation in Deutschland auf den niedrigsten Stand seit April gedrückt. Im Oktober sank die Jahresteuerung auf 1,2 Prozent.

Deutschlands Verbraucher können durchatmen: Sinkende Preise für Benzin und Heizöl haben die Inflationsrate im Juni auf den tiefsten Stand seit April gedrückt. Quelle: dpa

Fallende Preise an den Zapfsäulen haben die Inflationsrate im Oktober überraschend auf den tiefsten Stand seit einem halben Jahr gedrückt. Waren und Dienstleistungen kosteten im Schnitt nur noch 1,2 Prozent mehr als vor einem Jahr, wie das Statistische Bundesamt am Mittwoch mitteilte. Von Reuters befragte Experten hatten eine unveränderte Teuerungsrate von 1,4 Prozent erwartet. Die Europäische Zentralbank spricht bei Werten von knapp zwei Prozent von stabilen Preisen. Verglichen mit September sanken die Lebenshaltungskosten um 0,2 Prozent.

In Arbeit
Bitte entschuldigen Sie. Dieses Element gibt es nicht mehr.

"Dämpfend wirkten vor allem die niedrigen Preise für Kraftstoffe", sagte ein Statistiker. Dadurch verbilligte sich Energie um 0,5 Prozent. Nahrungsmittel verteuerten sich dagegen erneut überdurchschnittlich stark: Sie kosteten 4,1 Prozent mehr als vor Jahresfrist.

Die Bundesregierung rechnet in diesem Jahr mit einer durchschnittlichen Teuerungsrate von 1,5 Prozent. Sie soll 2014 wegen der anziehenden Konjunktur auf 1,8 Prozent steigen.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%