WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Ausblick 2012 Die Konjunktur steht auf des Messers Schneide

Seite 5/7

Trübe Aussichten auf Europas wichtigsten Absatzmärkten

Ein Demonstrant in Portugal will nicht länger

Aber auch wenn der Crash in China ausbleibt, muss sich die deutsche Industrie auf schwächere Geschäfte in den Schwellenländern einstellen. Indiens Wirtschaft, die drittgrößte Asiens, wird nach Ansicht von Experten statt wie anvisiert um zehn nur um sechs Prozent wachsen. In Brasilien stagniert die Wirtschaft, wichtige Frühindikatoren sind schon im Rezessionsbereich.

Eskaliert die Euro-Krise, dürfte es auch für die Schwellenländer faustdick kommen. Die ostasiatischen Schwellenländer stehen bei europäischen Banken mit 430 Milliarden Dollar in der Kreide, das entspricht etwa sechs Prozent ihres BIPs. 70 Prozent der Kredite haben eine kurze Laufzeit und können rasch fällig gestellt werden. Ziehen die europäischen Banken ihr Kapital aus Asien ab, könnte das eine Kreditklemme in der Region auslösen. Dann brächen die Investitionen dort ein – und die Nachfrage nach deutschen Maschinen und Anlagen rutschte in den Keller.

Sparprogramme führen zur Talfahrt

Für die deutschen Exporteure wäre das bitter, zumal sich ihre Absatzchancen auf den wichtigsten Märkten in Europa eintrüben. Die Wirtschaft in den Krisenländern Portugal, Italien, Irland, Griechenland und Spanien befindet sich auf Talfahrt. Auch in Frankreich und den Niederlanden, den wichtigsten Absatzmärkten in Europa, schrumpft das BIP. Die staatlichen Sparprogramme dürften die Talfahrt beschleunigen. Nach Berechnungen der DekaBank kostet die Konsolidierung der öffentlichen Haushalte die Euro-Zone im nächsten Jahr 0,6 Prozentpunkte Wachstum. Insgesamt werde die Wirtschaft der Währungsunion daher um 0,4 Prozent schrumpfen.

Drohende Kreditklemme

Es könnte noch schlimmer kommen. Bis Mitte nächsten Jahres müssen die Banken in Europa ihre Eigenkapitalquoten (das Verhältnis von Stammkapital und einbehaltenen Gewinnen zu risikogewichteten Aktiva wie Krediten) auf mindestens neun Prozent anheben. Die Finanzinstitute haben bereits durchblicken lassen, dass sie rund ein Drittel des zusätzlichen Kapitalbedarfs durch den Abbau ihrer Aktiva erwirtschaften wollen. Experten fürchten daher, dass sie ihre Vermögen und Kreditforderungen um rund eine Billion Euro zurückfahren könnten. Eine Kreditklemme wäre dann kaum noch zu verhindern. Kleinen und mittleren Unternehmen in den Peripherieländern fällt es schon jetzt schwer, an Kredite zu kommen.

In einer Umfrage der Europäischen Zentralbank (EZB) klagten fast 50 Prozent der Unternehmen in Griechenland und Spanien über zunehmende Schwierigkeiten, Kredite von den Banken zu bekommen. In Portugal waren es 38, in Irland 35 Prozent. Dagegen beschwerten sich in Deutschland nur 14 Prozent der Betriebe über eine wachsende Zurückhaltung der Banken.

Inlandsnachfrage als Lückenfüller

Klemmt es bei den Krediten, spüren das die deutschen Exporteure, die 40 Prozent ihrer Waren in die Euro-Länder liefern, sofort. Im Oktober brachen die Ausfuhren um 3,6 Prozent gegenüber dem Vormonat ein, Hauptgrund war die schwächere Nachfrage aus dem Euro-Raum. Die Ökonomen der Commerzbank erwarten für 2012 nur noch ein Miniplus bei den Exporten von einem Prozent. Angesichts des Wachstums des Welthandels von knapp vier Prozent droht Deutschland damit Weltmarktanteile zu verlieren.

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen

Jetzt auf wiwo.de

Sie wollen wissen, was die Wirtschaft bewegt? Hier geht es direkt zu den aktuellsten Beiträgen der WirtschaftsWoche.
Diesen Artikel teilen:
  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%