Inflation Lindner-Berater Feld: Neue EZB-Hilfen sollte es nur bei „Gegenleistung“ geben

Der persönliche Wirtschaftsberater von Christian Linder kritisierte die EZB, sie habe die Inflation verschlafen. Nun dürften keine weiteren Fehler folgen. Quelle: IMAGO/photothek

Der Wirtschaftsberater Lars Feld fordert, dass die EZB den Einsatz ihres neuen Kriseninstruments an Bedingungen knüpft. Sonst sei die Stabilität der EU gefährdet.

  • Teilen per:
  • Teilen per:

Der persönliche Wirtschaftsberater von Bundesfinanzminister Christian Lindner fordert die EZB auf, ihr geplantes Programm zur Stützung hoch verschuldeter Staaten an Bedingungen zu knüpfen. „Wer außer der Reihe Geld von der Zentralbank will, muss bereit sein, eine Gegenleistung zu bringen“, sagte der frühere Chef der Wirtschaftsweisen, Lars Feld, dem „Spiegel“ laut Vorabbericht.

Dazu gehörten Reformen, die von unabhängigen Institutionen überwacht würden. „Alles andere würde die Stabilität der Währungsunion gefährden“, fügte Feld an.

Er bezweifelte zudem, dass ein entsprechendes Programm in der aktuellen Situation bereits erforderlich sei. „2012 musste Italien Zinsen von sieben Prozent und mehr zahlen. Das ist eine andere Hausnummer als die drei Prozent, die heute im Durchschnitt fällig werden“, sagte der Ökonom und ergänzte: „Ich halte es deshalb für verfrüht, dass die EZB schon wieder mit dem Einsatz aller Abwehrinstrumente droht. Das ist mir zu alarmistisch.“

Feld warf der EZB vor, die Inflation „verschlafen zu haben“. Nun müsse sie aufpassen, dass sie nicht von den Finanzpolitikern vereinnahmt werde. Der Notenbank sei es aus guten Gründen verboten, Kredite eines Landes unmittelbar aufzukaufen, sagte der frühere Wirtschaftsweise. Setze sie sich darüber hinweg, könne sie nicht mehr wirkungsvoll gegen die Inflation kämpfen, was ihre Hauptaufgabe sei.

Die Renditen für Staatsanleihen der Euro-Länder waren im Zuge der erwarteten Zinswende der EZB kräftig gestiegen. Besonders deutlich legten die Renditen hoch verschuldeter Euro-Staaten zu, was für sie höhere Finanzierungskosten bedeutet.

Rezept zum Reichwerden? Das steckt hinter dem System von Deven Schuller

Ein selbsternannter Finanzexperte will seinen Kunden laut eigener Aussage dabei helfen, finanzielle Freiheit zu erreichen, und pflastert das Internet mit Werbung. Was steckt dahinter? Ein Selbstversuch.

Finanzielle Unabhängigkeit So bauen Sie Ihr Vermögen auf

Finanzielle Unabhängigkeit setzt ein ausreichend großes Vermögen voraus. Wie wird es aufgebaut? Wir stellen die besten Strategien vor.

Leistung Warum Manager es ihren Mitarbeitern nicht zu gemütlich machen sollten

Wenn sich Mitarbeiter sicher fühlen, bringen sie bessere Leistung. Das zumindest ist die Hoffnung. Tatsächlich ist oft das Gegenteil der Fall.

 Weitere Plus-Artikel lesen Sie hier

Der EZB-Rat war im Juni deswegen sogar zu einer kurzfristig anberaumten Sondersitzung zusammengekommen. Dort beschlossen die Währungshüter unter anderem, rasch die Entwicklung eines neuen Instruments abzuschließen. Mit diesem will die Europäische Zentralbank (EZB) gegen eine unerwünschte Ausweitung der Anleihe-Renditeunterschiede (Spreads) vorgehen, was sie zumeist als „Fragmentierung“ bezeichnet.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%