Konjunktur Chinas Wirtschaft ringt im Oktober mit Folgen der Corona-Politik

Ein Containerschiff im Hafen von Qinzhou – Die Null-Corona-Politik hat Auswirkungen auf Chinas Wirtschaft. Quelle: dpa

Chinas nach wie vor strikte Corona-Politik und die trotzdem steigende Zahl der Infizierten haben die Wirtschaft des Landes im Oktober stärker als erwartet ausgebremst.

  • Teilen per:
  • Teilen per:

Der Einzelhandelsumsatz ging überraschend zurück und die Industrieproduktion legte nicht mehr so stark zu wie zuletzt. Der Umsatz im Einzelhandel sank im Vergleich zum Vorjahr um 0,5 Prozent, wie die Statistikbehörde am Dienstag in Peking mitteilte. Im September war er noch um 2,5 Prozent gestiegen.

Experten hatten im Oktober mit einem langsameren Wachstum des Einzelhandels gerechnet und wurden von dem Rückgang überrascht. Die Industrieproduktion legte im Oktober im Vergleich zum Vorjahr um 5,0 Prozent zu und damit 1,3 Prozentpunkte weniger als noch im September. Analysten hatten mit einem Plus von 5,3 Prozent gerechnet. Die Investitionen in Sachanlagen bis Ende September zogen um 5,8 Prozent an. Bis Ende September hatte das Wachstum noch etwas höher gelegen.

Nach Einschätzung von Experten deuten die Daten auf eine weitere Verlangsamung der Wachstumsdynamik hin. Chinas Regierung versucht derzeit, mit kleinen Lockerungen der Corona-Maßnahmen die Wirtschaft wieder stärker in Schwung zu bringen. Außerdem wurde ein Maßnahmenpaket zur Unterstützung des chinesischen Immobiliensektors auf den Weg gebracht, der unter einer ernsten Krise leidet.

Exklusive BCG-Analyse Die 10 besten Aktien der Welt

Die politische Weltlage und Sorgen vor weiter hohen Zinsen verunsichern die Börse. Das exklusive Ranking der besten Aktien der Welt – und zehn Titel, die jetzt kaufenswert sind.

Gewerbeimmobilien Das wahre Problem von Deutschlands gefährlichster Bank

In den USA stehen massenhaft Büros leer. Das hat die deutsche Pfandbriefbank in eine schwierige Lage gebracht. Jetzt bahnen sich auch noch Probleme in der Heimat an.

Neuer Arbeitgeber Was der Jobwechsel der Karriere wirklich bringt

Viele Berater sind sich einig: Wer im Job aufsteigen will, muss in aller Regelmäßigkeit den Job wechseln. Aber: Lohnt sich das wirklich? Und wie gelingt die jahrzehntelange Karriere auch beim immer gleichen Arbeitgeber?

 Weitere Plus-Artikel lesen Sie hier

Analyst Tommy Wu von der Commerzbank wertet die Maßnahmen zur Stützung des Immobiliensektors als positiv. „Es ist aber noch zu früh, um zu sagen, ob die bisher ergriffenen Maßnahmen ausreichen, um den Sektor zu retten“, sagte der Experte. Seiner Einschätzung nach ist erst dann mit einer stärkeren Wachstumsdynamik in der zweitgrößten Volkswirtschaft zu rechnen, wenn Chinas Führung von der Null-Corona-Politik abrückt.

Lesen Sie auch: Worauf sich die Wirtschaft in China einstellen muss

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%