Konjunkturprognose Bundesregierung rechnet bis 2019 mit robuster Konjunktur

Die schwarz-rote Koalition erwartet auch in den kommenden Jahren Wirtschaftswachstum. Allerdings birgt das außenwirtschaftliche Umfeld Risiken.

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble Quelle: dpa

Die schwarz-rote Koalition rechnet auch in den nächsten Jahren mit einem robusten Wirtschaftswachstum. Für den Prognosezeitraum 2017 bis 2019 rechnet die Bundesregierung mit einem jährlichen Wachstum des Bruttoinlandsprodukts (BIP) von durchschnittlich real 1,3 Prozent, wie aus den am Dienstag bekanntgewordenen Eckwerten für den Finanzplan von Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hervorgeht.

Die Zahl der Arbeitslosen werde bis zum Jahr 2019 voraussichtlich unter 2,8 Millionen sinken.

Die glücklichsten Volkswirtschaften der Welt
Die Silhouette eines britischen Polizisten vor dem Big Ben in London Quelle: REUTERS
Die norwegische Jugendstilstadt Ålesund Quelle: Blumenbüro Holland/dpa/gms
Freiheitsstatue Quelle: dpa
Teilnehmer des Shanhai Marathons laufen entlang des Huangpu-Ufers Quelle: Reuters
Dänische Flagge Quelle: dpa
Eine junge Frau lacht in Berlin während der Internationalen Tourismus Börse (ITB) am Stand von Taiwan zwischen den San Tai Zi genannten "Generalen aus der Unterwelt". Quelle: dpa
Menschen in Südkorea feiern den Unabhängigkeitstag Quelle: dpa

„Risiken ergeben sich im außenwirtschaftlichen Umfeld“, heißt es weiter. Eine Verschärfung der geopolitischen Konflikte zählt zu den Hauptrisikofaktoren. Darüber hinaus sei für deutsche Unternehmen entscheidend, dass die gesamtwirtschaftliche Aktivität im Euroraum wieder an Kraft gewinne. Eine Eintrübung der Wachstumsaussichten in den Entwicklungs- und Schwellenländern würde die deutschen Exporteure aufgrund ihres Produktsortiments besonders treffen.

Aus unerwarteten Turbulenzen auf den Rohstoff-, Finanz- und Devisenmärkten könnten sich ebenfalls Risiken für die konjunkturelle Entwicklung in Deutschland ergeben. Chancen auf eine günstigere Wirtschaftsentwicklung als in der Jahresprojektion erwartet ergeben sich den Angaben zufolge vor allem durch die Binnennachfrage sowie den geplanten Maßnahmen für mehr Investitionen.

In ihrer jüngsten Prognose rechnet die Bundesregierung für 2015 mit einem Konjunkturplus von 1,5 Prozent. Im Jahr 2016 dürfte die Wachstumsrate nach bisheriger Einschätzung 1,6 Prozent betragen.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%